Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

5G-Vergabe Australien blockiert Huawei aus Sicherheitsgründen

Huawei werden enge Verbindungen zur Regierung in Peking nachgesagt. Australien schließt die Chinesen darum beim Mobilfunkstandard 5G aus.
23.08.2018 Update: 23.08.2018 - 09:14 Uhr Kommentieren
Huawei: Australien blockiert Chinesen beim Mobilfunkstandard G5 Quelle: Reuters
Mobilfunker im Zwielicht

Für den chinesischen Konzern Huawei wird die Regierungsnähe zum Problem.

(Foto: Reuters)

Sydney Australiens Regierung hat mit Verweis auf Sicherheitsrisiken dem chinesischen Netzwerkbauer Huawei eine Beteiligung am Aufbau des Netzes für den neuen Mobilfunkstandard 5G untersagt. Firmen, bei denen es wahrscheinlich sei, dass sie von ausländischen Regierungen beeinflusst würden, könnten das nationale Mobilfunknetz anfällig für unerlaubten Zugriff und Störungen machen, teilte die Regierung am Donnerstag mit. Dies stelle eine Gefahr für die nationale Sicherheit dar. 5G gilt als Grundpfeiler für künftige Innovationen wie beispielsweise das autonome Fahren.

Zwar wurden in der Meldung keine Firmennamen genannt, jedoch bestätigte ein Regierungsinsider gegenüber Reuters, dass die Maßnahme auf Huawei abziele. Der weltgrößte Netzwerkausrüster und inzwischen auch drittgrößte Smartphonehersteller erklärte selbst über Twitter, ihnen sei eine Beteiligung untersagt worden. Dies sei auch beim heimischen Rivalen ZTE der Fall. Von der Maßnahme dürften die europäischen Konkurrenten Ericsson und Nokia profitieren.

Der Schritt könnte die Beziehungen zwischen Australien und seinem wichtigsten Handelspartner China weiter verschlechtern. Sorgen gibt es in Australien seit langem über den zunehmenden Einfluss der Regierung in Peking in der Region. Vorwürfe des Ministerpräsidenten Malcolm Turnbull, Peking mische sich zu stark in die australische Politik ein, hatten der Stimmung im vergangenen Jahr einen Tiefschlag verpasst.

Es ist nicht das erste Mal, dass Huawei in Australien ausgeschlossen wird. So durfte das Unternehmen, dem enge Beziehungen zur Regierung in Peking nachgesagt werden, keine Ausrüstung für den Glasfaserausbau liefern und keine Tiefseekabel im Pazifik verlegen. Mit der 5G-Blockade schließt sich Australien den USA an.

Dort wurden die Chinesen von den meisten Geschäften ausgeschlossen. Google und Facebook stehen für ihre Beziehungen mit Huawei in der Kritik und Verizon und AT&T haben kürzlich Pläne wieder an den Nagel gehängt, Huawei-Smartphones in den Handel zu bringen. 

  • rtr
Startseite
Mehr zu: 5G-Vergabe - Australien blockiert Huawei aus Sicherheitsgründen
0 Kommentare zu "5G-Vergabe: Australien blockiert Huawei aus Sicherheitsgründen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%