Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

60 Läden übernommen E-Plus wird Nachmieter von Tchibo

Handys und Prepaid-Karten statt Kaffee und Haushaltswaren heißt es demnächt in vielen derzeitigen Tchibo-Filialen. Deutschlands drittgrößter Mobilfunkbetreiber E-Plus stärkt seinen Vertrieb mit der Übernahme von knapp 60 Läden des Handelskonzerns. Damit kommt E-Plus seinen Expansionsziel für das laufende Jahr näher.

HB FRANKFURT. In den kommenden Monaten würden E-Plus und der zum Konzern gehörende Mobilfunkhändler SMS Michel Nachmieter in bisherigen Tchibo-Geschäftsräumen, sagte ein Firmensprecher am Dienstag.

E-Plus nähere sich damit dem für dieses Jahr angestrebten Ziel von 700 bis 750 Mobilfunkläden in Deutschland. Ende 2007 waren es 500 Filialen gewesen.

Tchibo hatte vor einem Monat angekündigt, die Schließung von Filialen zu prüfen. Der Kaffeeröster hatte in früheren Jahren stark expandiert und leidet im Geschäft mit Haushaltswaren und anderen Gebrauchsartikeln unter dem scharfen Wettbewerb mit Discountern wie Aldi oder Lidl.

E-Plus und der niederländische Mutterkonzern KPN hatten in diesem Jahr die Handelskette SMS Michel mit 200 Filialen übernommen und waren dabei Nachmieter in etwa zehn Läden der Schuhhandelskette Tack geworden. Zudem stärkte das Unternehmen mit der Übernahme des Mobilfunkanbieters Blau seinen Vertrieb im Internet und bei Handelspartnern wie den Supermarktketten Plus und Real.

Startseite
Serviceangebote