Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abhörskandal News International will Opfer entschädigen

Fast 6000 Menschen waren von Abhöraktionen der „News of the World“ betroffen. Jetzt will der zuständige Medienkonzern News International die Opfer entschädigen - und damit auf Gerichtsprozesse verzichten.
Kommentieren

LondonDer Medienkonzern News International hat nach eigenen Angaben einen neuen Plan zur Entschädigung von Opfern des Abhörskandals um die eingestellte Boulevardzeitung „News of the World“ erarbeitet. Es handle sich dabei um eine „zügige und effiziente Alternative“ zu Klagen vor Gericht, erklärte das Unternehmen am Freitag in London.

Entsprechende Anträge könnten über die Internetseite des Konzerns gestellt werden. Nach Angaben der britischen Polizei waren fast 6000 Menschen von Abhöraktionen der „News of the World“ betroffen. Unter den Opfern sind demnach vor allem bekannte Persönlichkeiten wie Sportler und Politiker, aber auch Opfer von Verbrechen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Abhörskandal: News International will Opfer entschädigen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.