Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abschreibungen France Télécom mit Gewinneinbruch

Der Gewinn von France Télécom ist wegen gesunkener Umsätze und Auslandsabschreibungen eingebrochen. Besonders auf dem Heimatmarkt laufen die Geschäfte schlecht.
Kommentieren
Billiganbieter graben dem frühen Monopolisten das Wasser ab. Quelle: ap

Billiganbieter graben dem frühen Monopolisten das Wasser ab.

(Foto: ap)

Paris Bei der französischen Telefongesellschaft France Télécom ist der Gewinn wegen gesunkener Umsätze und Abschreibungen auf das Geschäft in Polen, Ägypten und Rumänien eingebrochen. Der Gewinn schrumpfte von 3,9 Milliarden auf 820 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Dabei schlugen Abschreibungen in Höhe von 1,84 Milliarden Euro durch. Zudem sank der Umsatz von 45,3 Milliarden auf 43,5 Milliarden Euro.

Besonders in der Heimat läuft das Geschäft schlecht. Günstiganbieter graben dem frühen Monopolisten das Wasser ab, der versucht, mit hoher Netzqualität hohe Preise zu erzielen. Für das laufende Jahr bekräftigte das Unternehmen das Ziel eines freien Barmittelzuflusses von mehr als 7 Milliarden Euro nach 8 Milliarden im vergangenen Jahr. Um das Geld zusammen zu halten, will France Télécom die Dividende für 2012 und 2013 beschränken. Bisher stellt das Unternehmen eine Ausschüttung von mindestens 80 Cent je Aktie in Aussicht.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Abschreibungen: France Télécom mit Gewinneinbruch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote