Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abstimmungsdesaster für SAP-Aufsichtsrat Götterdämmerung in Walldorf

Fast wäre dem Aufsichtsrat von SAP das Vertrauen entzogen worden. Chefkontrolleur Plattner sollte Konsequenzen daraus ziehen – sonst könnte es ihm wie anderen starken Unternehmenspersönlichkeiten ergehen. Eine Analyse.
Update: 12.05.2017 - 13:45 Uhr
Aufsichtsratschef Hasso Plattner sollte die Investoren nicht verprellen. Quelle: Reuters
Zentrale von SAP in Walldorf

Aufsichtsratschef Hasso Plattner sollte die Investoren nicht verprellen.

(Foto: Reuters)

Für den Aufsichtsrat des Softwarekonzerns SAP endete die Hauptversammlung am Mittwochabend in einem Abstimmungsdesaster. Mit einer hauchdünnen Mehrheit von 50,49 Prozent schafften die Kontrolleure unter Führung des SAP-Mitgründers und jetzigen Aufsichtsratschefs Hasso Plattner so gerade eben ihre Entlastung. Es hat nicht viel gefehlt, und dem Kontrollgremium von Deutschlands erfolgreichstem Technologiekonzern wäre das Vertrauen entzogen worden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Abstimmungsdesaster für SAP-Aufsichtsrat - Götterdämmerung in Walldorf

Serviceangebote