Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktie legt zu Telegate will erstmals Dividende zahlen

Deutschlands zweitgrößte Telefonauskunft Telegate will ihren Aktionären für dieses Jahr erstmals eine Dividende zahlen. Vorstand und Aufsichtsrat wollten der Hauptversammlung eine Ausschüttung in der Größenordnung von zehn bis 15 Mill. Euro vorschlagen, teilte das Unternehmen am Mittwochabend in München mit.

HB FRANKFURT. Je Aktie soll eine Ausschüttung von 0,50 bis 0,70 Euro vorschlagen werden. Voraussetzung sei, dass keine unvorhergesehenen Ereignisse einträten. Die im Geregelten Markt in Frankfurt notierten Aktien legten zur Handelseröffnung zwei Prozent auf 17,34 Euro zu.

Telegate könne deutlich früher als bisher geplant eine Dividende ausschütten, weil Verlustvorträge aus früheren Jahren mit einem Teil der Kapitalrücklage im Jahresabschluss 2004 verrechnet worden seien. Außerdem liefen die Geschäfte gut. In den ersten neun Monaten hatte Telegate den Nettogewinn auf 22,8 (Vorjahreszeitraum: 22,4) Mill. Euro gesteigert.

Ursprünglich hatte das Unternehmen erstmals für 2007 eine Dividende ins Auge gefasst, die 2008 ausgezahlt worden wäre. Mit dem Schritt solle nun die Grundlage für eine langfristige Dividendenpolitik geschaffen und die Profitabilität der Gesellschaft unterstrichen werden.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite