Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktien liegen im Plus SAP-Konkurrent Peoplesoft hebt Ergebniserwartungen an

Der US-Softwarehersteller und SAP-Konkurrent Peoplesoft hat nach eigenen Angaben im zweiten Quartal bei Gewinn und Umsatz die bisherigen Erwartungen übertroffen.

Reuters NEW YORK. Das Unternehmen trat am Mittwoch mit ersten Ergebnisschätzungen Befürchtungen entgegen, das feindliche Übernahmeangebot des Wettbewerbers Oracle könnte die Geschäfte von PeopleSoft in Mitleidenschaft ziehen.

Für das zweite Quartal geht Peoplesoft nun von einem Gewinn aus dem fortlaufenden Geschäft von 13 bis 14 Cent je Aktie aus. Bisher lautete die Prognose auf elf bis zwölf Cent. Das Ergebnis je Aktie einschließlich der bereits angekündigten Einmalposten wird sich nach Firmenangaben wohl auf zehn bis elf Cent belaufen. Hier hatte das Unternehmen bislang acht bis neun Cent vorausgesagt. Beim Umsatz rechnet Peoplesoft nunmehr mit 490 bis 500 Millionen Dollar nach einer früheren Prognose von 450 bis 460 Millionen Dollar. Analysten hatten bislang im Schnitt 443,2 Millionen Dollar erwartet.

Peoplesoft-Aktien lagen im frühen Handel in einem freundlichen Marktumfeld in New York knapp im Plus bei 17,85 Dollar.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite