Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Aktuelle Quartalszahlen RTL Group will an Rekordjahr 2007 anknüpfen

Europas größter Fernsehkonzern RTL Group hat im ersten Quartal 2008 eine Abschwächung der Werbemärkte in Frankreich und Großbritannien zu spüren bekommen.

rtr DÜSSELDORF. Die Erlöse gingen um zwei Prozent auf 1,34 Milliarden Euro zurück, wie die umsatzstärkste Tochter des Gütersloher Medienkonzerns Bertelsmann am Mittwoch in Luxemburg mitteilte.

Die TV-Werbemärkte in Deutschland, Belgien und den Niederlanden hätten dagegen zugelegt. Vor allem dank der deutschen RTL-Senderfamilie, die mit Formaten wie "Deutschland sucht den Superstar" vor allem bei jungen Zuschauern punktet, steigerte der Konzern sein Ergebnis. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) legte um 8,7 Prozent auf 188 Millionen Euro zu. Für das gesamte Jahr zeigte sich RTL zuversichtlich. Es gebe keinen Grund, pessimistisch zu sein, erklärte das Unternehmen.

2007 hatte die RTL Group das erfolgreichste Geschäftsjahr ihrer Geschichte verbucht. Die Aktionäre wurden daran mit einer Dividende von fünf Euro je Papier beteiligt. Insgesamt schüttete RTL 774 Millionen Euro aus, Bertelsmann kassierte davon als Hauptaktionär 695 Millionen Euro.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite