Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Analystenerwartungen übertroffen DSL-Offensive zahlt sich für T-Online aus

Europas größter Internet-Dienstleister T-Online hat im ersten Quartal des Jahres 2004 das beste Ergebnis seit dem Börsengang im Jahr 2000 erwirtschaftet. Entscheidend dafür war ein wieder stärkeres Kundenwachstum bei bei schnellen DSL-Anschlüssen sowie der Wegfall von ergebnisbelastenden Firmenwertabschreibungen.

HB DARMSTADT. Die in Darmstadt ansässige Tochter der Deutschen Telekom teilte am Mittwoch vor Börsenöffnung mit, der Umsatz habe zum Vorjahresquartal um 12,7 % auf 488,8 Mill. € zugelegt. Dazu trug unter anderem der Kundenzuwachs bei schnellen Internet-Zugängen bei, der im Quartal bei 280 000 Nutzern in Deutschland und damit über den Erwartungen der meisten Analysten lag. Den Umsatz hatten Analysten allerdings im Durchschnitt mit 505 Mill. € höher prognostiziert.

Trotz erhöhter Marketingaufwendungen stieg der operative Gewinn (Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisationen) von T-Online auf 117,7 Mill. € nach 72,8 Mill. € vor Jahresfrist. Dies sei das beste Ergebnis seit dem Börsengang im Jahr 2000. Zu dem Anstieg trugen vor allem eine höhere Auslastung der Netzwerk-Kapazitäten und geringere Verluste der Auslandstöchter bei. Nach Steuern verblieb T-Online ein Quartalsgewinn von 79,3 Mill. €, was auch auf den Wegfall von Firmenwertabschreibungen nach den Bilanzregeln IFRS zurückgeht. Im Vorjahresquartal hatten die Abschreibungen noch mit rund 86 Mill. € zu Buche geschlagen und zu einem Konzernverlust von 31,3 Mill. € geführt.

Konzernchef Thomas Holtrop zeigte sich mit dem Kundenzuwachs bei den gewinnträchtigen DSL-Internet-Zugängen und -Tarifen zufrieden, nachdem T-Online im vierten Quartal 2003 nur rund 100 000 DSL-Kunden gewonnen und damit deutlich Marktanteile an Konkurrenten verloren hatte. „Ein Ergebnis unserer Breitband-Offensive, die hier erste Erfolge zeigt“, kommentierte Holtrop. Im zurückliegenden Quartal habe der Marktanteil beim DSL-Neukundengeschäft wieder über 50 % gelegen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%