Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Angry Birds“-Chefin Levoranta „Wir müssen zu unseren Wurzeln zurück“

Kati Levoranta ist die neue Herrin der „Angry Birds“. In ihrem ersten großen Interview spricht die Chefin von Rovio Entertainment über die Schwierigkeit, nach dem Spiele-Erfolg einen zweiten Superhit zu landen.
Die Managerin leitet seit dem Jahreswechsel den Spieleentwickler Rovio Entertainment. Quelle: Rovio Ent.
Kati Levoranta

Die Managerin leitet seit dem Jahreswechsel den Spieleentwickler Rovio Entertainment.

(Foto: Rovio Ent.)

Espoo Es ist ihr erstes größeres Interview als Firmenchefin. Doch Nervosität ist Kati Levoranta nicht anzumerken. Angesichts des schauderhaften Wetters, das an dem Tag in Finnlands Wirtschaftshauptstadt Espoo herrscht (Schneeregen, steife Brise, null Grad) erinnert sich Levoranta an die wunderbaren Sommer im Isartal. Während ihrer Jahre bei Siemens Nokia Networks wohnte sie mit Familie in Pullach bei München, „gleich neben eurem Geheimdienst“.

Frau Levoranta, Sie gelten als begeisterte Triathletin. Bei welchem Wettbewerb sind Sie zuletzt angetreten?
Das war der Ironman auf Mallorca im September 2015.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: „Angry Birds“-Chefin Levoranta - „Wir müssen zu unseren Wurzeln zurück“