Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Apple und Amazon Online-Riesen sollen für Toshibas Chip-Sparte mitbieten

Der Apple-Zulieferer Foxconn bekommt nach eigener Aussage Unterstützung bei der geplanten Übernahme von Toshibas Chip-Sparte. Apple selbst, sowie der Online-Händler Amazon hätten sich bereit erklärt „Geld beizusteuern“.
05.06.2017 - 20:11 Uhr Kommentieren
Der Tech-Gigant will seinen Zulieferer Foxconn angeblich bei der Übernahme von Toshibas Chip-Sparte unterstützen. Auch Onlinehändler Amazon steigt demnach mit ein. Quelle: Reuters
Apple

Der Tech-Gigant will seinen Zulieferer Foxconn angeblich bei der Übernahme von Toshibas Chip-Sparte unterstützen. Auch Onlinehändler Amazon steigt demnach mit ein.

(Foto: Reuters)

Tokio Die Chip-Sparte des angeschlagenen japanischen Konzerns Toshiba weckt offenbar das Interesse von Apple und Amazon. Beide Konzerne wollen sich dem Gebot von Apple-Zulieferer Foxconn anschließen, wie Focxonn-Chef Terry Gou laut der Tageszeitung „Nikkei“ sagte. Beide Technologieriesen planten „Geld beizusteuern“, sagte Gou dem Blatt zufolge. Einzelheiten wurden am Montag nicht genannt.

Apple und Amazon waren zunächst nicht zu erreichen. Foxconn bestätigte lediglich, zusammen mit „einer Reihe strategischer Partner“ ein Gebot abgegeben zu haben. Der taiwanische Elektronikhersteller hat sich früheren Angaben von Insidern zufolge mit seiner japanischen Tochter Sharp für eine Offerte zusammengetan.

Zuletzt wurde immer mehr Unternehmen, Interesse an Toshibas Chip-Sparte nachgesagt. Darunter sind sowohl Finanzinvestoren wie KKR und Bain Capital als auch Rivalen wie der US-Chip-Hersteller Broadcom. Der Verkauf soll Toshiba mindestens 18 Milliarden Dollar einbringen. Dadurch erhofft sich das schwächelnde Unternehmen einen Befreiungsschlag. Toshiba musste zuletzt seine kriselnde Kraftwerkstochter Westinghouse in die Insolvenz schicken, um damit seine eigene Zukunft zu sichern.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Apple und Amazon - Online-Riesen sollen für Toshibas Chip-Sparte mitbieten
    0 Kommentare zu "Apple und Amazon: Online-Riesen sollen für Toshibas Chip-Sparte mitbieten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%