Apple-Zulieferer Foxconn-Handysparte rutscht in die roten Zahlen

Apple-Zulieferer Foxconn macht in der Handysparte rund eine halbe Milliarde Dollar Verlust – der Umsatz dürfte sich jedoch verdoppelt haben.
Kommentieren
Der Apple-Zulieferer dürfte rund zwölf Milliarden Dollar Umsatz gemacht haben. Quelle: dpa
Foxconn

Der Apple-Zulieferer dürfte rund zwölf Milliarden Dollar Umsatz gemacht haben.

(Foto: dpa)

HongkongDie Handysparte des weltweit führenden Smartphone-Zulieferers Foxconn rutscht tief in die roten Zahlen. Für 2017 bezifferte das Unternehmen FIH Mobile am Dienstag das Minus auf bis zu 525 Millionen Dollar nach einem Gewinn von 136,2 Millionen vor Jahresfrist.

Grund seien Ausgaben für ein neues Geschäftsfeld und Abschreibungen. Zudem seien die Margen unter Druck. Der Umsatz dürfte sich dagegen auf zwölf Milliarden Dollar in etwa verdoppelt haben. Nähere Angaben machte das Unternehmen nicht. Microsoft hatte 2016 die Nokia-Handysparte an FIH Mobile abgegeben.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Apple-Zulieferer: Foxconn-Handysparte rutscht in die roten Zahlen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%