Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bei Scheitern der Fusion droht Millionen-Zahlung Motorola macht Symbol Druck

Der weltweit zweitgrößte Handy-Hersteller will Symbol Technologies schlucken. Für den Fall, dass die angepeilte Fusion doch nicht zu Stande kommen sollte, hat Motorola seinem Übernahmekandidaten am Montag mit hohen Geldstrafen gedroht.

HB LOS ANGELES. Symbol könnte eine Strafe von 110 Mill. Dollar plus zusätzlicher Belastungen drohen, sollte eine Vereinbarung über den Zusammenschluss beider Konzerne gekippt werden, teilte Motorola in einem Schreiben an die US-Börsenaufsicht SEC mit.

Motorola hatte in der vergangenen Woche verkündet, dass es für den Technologiekonzern insgesamt knapp vier Mrd. Dollar zahle. Der Kauf soll Ende 2006 oder Anfang 2007 abgeschlossen sein. Es ist für den Konzern das größte Geschäft seit der Übernahme von General Instruments im Jahr 2000. Nach Firmenangaben vom Montag hat Motorola inzwischen auch Vertasent LLC gekauft - eine Firma, die Video-Technologie entwickelt. Details des Geschäfts wurden nicht bekannt gegeben. Motorola-Papiere verließen den Handel an der Wall Street zu Wochenbeginn mit einem Aufschlag von 1,9 Prozent und lagen bei 25,27 Dollar.

Startseite