Beitragsreform Die Einnahmen von ARD und ZDF sprudeln

Die öffentlich-rechtlichen Sender verzeichnen durch die Reform des Rundfunkbeitrags erstmals seit Jahren höhere Einnahmen. Trotz eines Aufschreis der Wirtschaft: Unternehmen sollen in Summe günstiger davon kommen.
28 Kommentare
Seit Jahresanfang zahlen Haushalte den Rundfunkbeitrag pauschal, Unternehmen nach einem neuen Berechnungsschlüssel. Quelle: dpa

Seit Jahresanfang zahlen Haushalte den Rundfunkbeitrag pauschal, Unternehmen nach einem neuen Berechnungsschlüssel.

(Foto: dpa)

HamburgMit großem Tamtam haben Unternehmen wie der Autovermieter Sixt („Rechnung über 718.000 Euro“) oder die Drogeriemarktkette Rossmann gegen sprunghafte Anstiege der Rundfunkbeiträge seit dem Jahreswechsel gewettert. Doch in Summe sollen ausgerechnet Firmen in diesem Jahr günstiger wegkommen als im Vorjahr. ARD und ZDF erwarten aber Mehreinnahmen in Höhe von 80 Millionen Euro, die vor allem von privaten Zahlern stammen sollen.

„Die Schätzung für den nicht privaten Bereich, also zum Beispiel für Unternehmen, Kirchen und Kommunen, geht für das Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr von geringeren Beitragserträgen aus“, teilte die ARD am Freitag mit. Nach der aktuellen Prognose werden die Erträge aus Privatwohnungen für das Jahr 2013 im Vergleich zum Vorjahr leicht ansteigen, wie es weiter hieß.

Bis Ende 2013 sollen die Beitragseinnahmen die Gebühreneinnahme von 2012 um etwa ein Prozent oder rund 80 Millionen Euro übertreffen. „Diese Veränderung liegt unter der allgemeinen Teuerungsrate“, sagte eine Sender-Sprecherin. Der Anstieg der Einnahmen sei ein Ziel der Beitragsreform zum Jahreswechsel gewesen.

Seit dem Wechsel vom alten GEZ-Gebührenmodell zum neuen Rundfunkbeitrag am 1. Januar 2013 richtet sich die Abgabe nicht mehr nach Zahl und Art der Geräte, sondern wird pro Haushalt fällig. Ein Haushalt zahlt 17,98 Euro im Monat. Bei Firmen oder Kommunen richten sich die Beiträge nach Betriebsstätten und Fahrzeugflotte.

Einnahmen könnten 2016 ursprüngliche Prognose übertreffen
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Beitragsreform - Die Einnahmen von ARD und ZDF sprudeln

28 Kommentare zu "Beitragsreform: Die Einnahmen von ARD und ZDF sprudeln"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • TH235
    was bist du denn für einer soviel falsch info sollte schon strafbar sein
    fakt ist:
    nicht mal ein viertel aller wähler hat "mutti" gewählt!
    es gibt unter den den etablierten keine partei die wählbar ist, da alle, auch die alternativen korrumpiert wurden, durch pöstchen und spenden an diese
    aber nicht die parteien sind das problem,
    sondern
    die lobbyisten verbände etc.

    mir erscheinen sie als
    schleimige wendehälse ohne gewissen nur dem schnöden mammon verpflichtet
    die danach handeln
    "wessen brot ich es, dessen lied ich sing"
    ein weiteres problem sind die grosskonzerne schwerfällig wie sozialistische volkswirtschaften
    wenn die innovativ sein wollen müssen sie dies einkaufen
    oder lobbyisten ins feld schicken die solang Quatschen bis aus scheisse bonbon wird
    so und nun Hirn ein.....

  • Liebe Mitstreiter,
    was alles so schön klingt, was Sie von sich geben, aber der Einsatz gegen die etablierten Parteien, die es ermöglichen, dass die GEZ zu langt, davon verschliesst Ihr Eure Augen. Habt Ihr nicht wieder die "Mutti" gewählt ???? Na denn, dann schreit hier Bitte nicht herum. Denn damit setzt die Schraube der GEZ wieder neu an und die "gewählten" Politiker sitzen im Aufsichtsrat der ÖR-Anstalten und bestimmen über die Höhe der Gebühren mit. Also, erst Hirn einschalten und dann Wettern !!!!

  • Was soll das gesülze, die krokodilstränen
    über die einnahmen des ÖR
    sind diese doch der vorwand für ein lizenzgesetz
    das mich als eigentümer einer kleinen wohnung zwingt lizenzgebühren ohne deren direkte nutzung an medienkonzerne und lizenzgebührenverwaltungskonzerne
    (eine davon ist VG Media) zu zahlen.
    das der einzelne journalist auch davon nix hat, sondern im günstigsten fall nur der shareholder ist der fehler im system
    Für den müll den all diese journalisten medienschaffende absondern
    ist das um so manchesmal nur gerecht
    Also
    weder GEZ noch GEMA noch VG Media und Co nsorten dürfen sich über die anderen erheben
    Diese sozialistische selbstbedienungsmentalität ist allen gemein.





  • Vollste Zustimmung, Chris.
    Fernsehen schadet insbesondere Kindern enorm. Ich erlebe
    das in meinem Bekanntenkreis. Die Kinder können sich nicht mehr konzentrieren, werden geistig bequemlich, sind nicht mehr in der Lage ein gutes Buch zu lesen.
    Daher sehen wir auch nicht fern. Unsere Kinder haben alles super Noten in der Schule.
    Fernsehen schadet also und dann werde ich auch noch gezwungen dafür zu zahlen.

  • Tja, so ist das in Deutschland, hier zahlt der Bürger sogar noch für seine Gehirnwäsche. Da kommen dann Absurditäten heraus wie Künstler und Sportler, die uns auffordern, doch bitte wählen zu gehen. Und wem nützt eine hohe Wahlbeteiligung von Leuten, die man erst bitten muss? Bestimmt nicht Parteien, die man bis zur Wahl totgeschwiegen hat.

    Deutschland sollte es wirklich vermeiden, angeblichen Schurkenstaaten etwas über Demokratie erzählen zu wollen. Wir sind längst ein manipulativer Überwachungsstaat, in dem sich Eliten an der arbeitenden Bevölkerung bereichern. Nähe zu den Systemparteien hilft dabei ungemein. Wird sind schon soweit, dass sich kein Künstler mehr erlauben kann, die AfD gut zu finden. Dann ist nämlich Schluss mit Wetten Dass und Co.

  • Joe.
    És kann jeder selbst entscheiden ob er zu McDonalds oder
    Aldi geht und dort einkauft. Beim ÖR interessiert das nicht. Man wird gezwungen zu zahlen.
    Das ist der große Unterschied.
    Und was würden Sie den sagen, wenn Sie für eine Sache plötzlich das 3 oder gar das 6-fache zahlen müssen.

  • Die ÖR sind in erster Linie ein Selbstbedienungsladen
    z.B. für ausgediente Politiker. Z.B. Merkels Regierungssprecher, jetzt Intendant beim Bayr. Rundfunk.
    verdient 50% mehr als Merkel! Oder die absurden Gagen von Gottschalk, Jauch und Co.

  • "wenn ich dafür echte Information (politisch unmanipulierte)und gehobene Unterhaltung bekäme!"
    ---
    wenn Sie objektive Berichterstattung wollen, dann machen Sie es wie ich und verschaffen Sie sich einen Überblick in den internationalen Medien. Al Jazeera macht z.B. einen sehr guten, unaufgeregten Journalismus. Dazu lese ich noch ein paar amerikanische, japanische, norwegische und russische Quellen und habe so einen ganz brauchbaren Überblick.

  • Ihr Einwand ist berechtigt.

    Warum aber, sendet die ARD zur besten Sendezeit am besten Tag der Woche, lustiges Heimatgeschunkel zur Unterhaltung für Deutschlands Rentner Riege, die ohnehin den ganzen Tag, die gesamte Woche über, zuhause sind?

    Eine Zeit lang, hat die ARD samstags James Bond Filme gezeigt. Das war ganz nett. Nach der 100. Wiederholung aber nur einfaltslos und fade.

    Frage: Wohin gehen denn die Milliarden GEZ Gebühren? Könnte man da nicht wenigstens 1 mal im Monat einen Top Knüller frisch aus dem Kino auf den GEZ TV Schirm holen?

    Wenn sich Intendanten mit den Gebühren aber marmorne Eingangshallen legen lassen um Hof zu halten, ist doch meine Kritik nicht ganz unberechtigt.

  • Da sieht man mal wieder, wie egoistisch etliche Forumsteilnehmer hier doch sind. Der eine krakeelt, dass ihm die 17,98 zu viel sind. Dass würde der auch machen, wenn es fünf Eur kostete. Der nächste beklagt sich, dass mit seinen Gebühren Programmformate wie 'Lustige Musikanten' finanziert werden. Hey ihr Schlaumeier: Schon mal daran gedacht, dass andere Menschen einen anderen Geschmack haben könnten, die auch Gebühren zahlen? Ich mag die lustigen Musikanten auch nicht, aber es gibt viele ältere Menschen, die das gerne sehen und deren Interessen müssen auch bedient werden. Nur weil Sie gerne vielleicht Fussball schauen, sich Dokus rein ziehen oder vielleicht Heavy Metal hören muss das bei anderen nicht auch so sein. Die ÖR Fernsehanstalten sind Fernsehen für alle und nicht nur für Sie. Also müssen auch alle Interessen ausgewogen bedient werden. Die werden nämlich auch von allen finanziert...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%