Bericht Bringt Amazon das Gratis-Smartphone?

Achtung, Apple und Samsung: Einem Medienbericht zufolge will der Retail-Gigant Amazon ein Smartphone auf den Markt bringen – und das kostenlos. Mit Tablets hat die Strategie billiger Geräte bereits funktioniert.
8 Kommentare
Amazon-Chef Jeff Bezos: Die Strategie, billige Geräte zu verkaufen, und mit Büchern, Filmen und Musik Geld zu machen, ist für ihn bisher aufgegangen. Quelle: Reuters

Amazon-Chef Jeff Bezos: Die Strategie, billige Geräte zu verkaufen, und mit Büchern, Filmen und Musik Geld zu machen, ist für ihn bisher aufgegangen.

(Foto: Reuters)

New YorkErst das Kindle Fire für fast kein Geld, und nun ein Smartphone für gar keins: Amazon plant einem Bericht zufolge seine Strategie billiger Geräte, die neue Kunden bringt, dramatisch auszubauen. Einem Bericht der renommierten Tech-Journalistin Jessica E. Lessin, früher beim „Wall Street Journal“, zufolge soll eines oder mehrere Amazon-Smartphones auf den Markt kommen, die kostenlos sind, selbst wenn Kunden keinen Vertrag mit einem Telekommunikationsanbieter eingehen.

Erfahren haben will Lessin dies von ungenannten Quellen, die mit den Plänen von Amazon vertraut seien. Das dürfte den Smartphone-Markt dramatisch aufmischen: Heute bezahlen Kunden in den USA für die erfolgreichsten Smartphones, das iPhone von Apple und Samsungs Galaxy-Geräte, rund 200 Dollar – mit einem Zweijahresvertrag.

Für den Retail-Giganten Amazon hat die Tiefstpreisstrategie beim Kindle Fire, dem Tablet der Firma, schon funktioniert: Mit rund der Hälfte des Preises eines iPads, dem erfolgreichsten Tablet, machte Amazon zwar kaum Profit, erkaufte sich aber wertvolle Marktanteile. Dem Bericht zufolge müssen sich Käufer des Smartphones möglicherweise für ein Amazon-Prime-Konto anmelden, das pro Jahr 79 Dollar kostet.

Die Firma hat in der Vergangenheit immer wieder gezeigt, dass sie Geräte für einen so tiefen Preis wie möglich verkaufen möchte, und dann mit Inhalten und Services Profite machen will. Im Bereich der Inhalte hat Amazon sich in jüngster Vergangenheit gestärkt: Die Firma hat das Angebot von Filmen und TV-Serien massiv vergrößert – Kunden mit Amazon-Prime-Konto können die gut 40'000 Titel kostenlos streamen. Außerdem ist laut „Wall Street Journal“ ein Musikstreaming-Service geplant, was den Streaming-Service Spotify in den USA beunruhigen dürfte.

Die zwei Jahre alten Gerüchte um ein Amazon Smartphone wurden kürzlich vom „Wall Street Journal“ aufgewärmt. In einem Bericht hieß es, mehrere neue Gadgets seien geplant, darunter ein Luxus-Smartphone mit einem 3D-fähigen Display. Einige dieser Geräte sollen noch dieses Jahr auf den Markt kommen, schrieb das Blatt unter Berufung auf Quellen, die mit den Amazon-Plänen vertraut seien.

Startseite

Mehr zu: Bericht - Bringt Amazon das Gratis-Smartphone?

8 Kommentare zu "Bericht: Bringt Amazon das Gratis-Smartphone?"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das Smartphone mag ja kostenlos sein, nur der Preis ist extrem hoch ;-)
    Der Preis ist nämlich die beabsichtigte Totalüberwachung und noch "perfektere" Profilbildung durch Amazon. Sie wollen nicht nur wissen, was,wann,wie wir lesen (Kindle) und was wir so einkaufen (Amazonshop) sondern nun auch noch, wo wir gerade sind, wo wir uns bewegen, mit wem wir telefonieren und wen wir im Adressbuch stehen haben.
    Wer da an Service glaubt, der glaubt auch, dass die NSA gar nicht existiert.
    Beispiel der perfiden Profilbildung gefällig?
    Der nette Service etwas von Amazon beim Versand als Geschenk verpacken zu lassen...das hat den Hintergrund, das Profil zu verbessern da man die für Andere gekauften Artikel herausfiltern kann....hat nur nebenbei mit Service zu tun.
    Einfach mal aus diesem Blickwinkel die "kostenlosen oder billigen" Services betrachten....ist recht erhellend

  • Geile Idee! Das Shell Car, das nur an der passenden Tanke den Deckel aufmacht.

  • *g*, ok, dann damit der Absatz der Navi-Geräte steigt.

  • Das Rockefellerprinzip: Schenke jemandem eine Öllampe und verkaufe ihm dann das Öl.
    Die Abzocke bei den Smatphones wird also über die Gebühren stattfinden.

    Darüber hinaus ist fraglich, warum so eine Aktion ausgerechnet zu dem Zeitpunkt kommt, wo allen Menschen eigentlich klar geworden sein sollte, dass Smartphones primär Überwachungsgeräte der US-Geheimdienste zwecks Bevölkerungskontrolle sind. Und nach Snowdens Enthüllungen wollen sie ihre Spionagetelefone verschenken? Wieso? Etwa aus reiner Nächstenliebe?

    Wer Smartphones, Windoof, Apple, Fratzebuch und Co. benutzt ist selbst Schuld.
    Aber wir haben ja alle nichts zu verbergen.


  • Nichts im Leben ist kostenlos, schon gar nicht technologisch eigentlich hochwertige Artikel.
    *
    Das sehen wir z.B. bei Druckern. Mittlerweile kann man exzellente Farb-Laserdrucker für unter 100 € kaufen. Wenn jedoch die in der Erst-Ausstattung enthaltenen "Spar"-Toner für max. 500 Blatt Druck verbraucht sind, muss man das neue Toner-Set für € 150,- oder deutlich höher nachkaufen, obwohl der Toner in der Herstellung nur wenige Euro-Cent kosten dürfte.

  • Da machst du deine Rechnung aber ohne die Grünen :-D

  • lol, bald gibts auch Autos umsonst, nur damit der Benzinverbrauch steigt.

  • Wenn Amazon das geshickt anstellt, dann werden sie vom NSA bezahlt. Die Sache wird aufgehen, denn einige haben wohl gemerkt, dass sie die Abhoergeraete bisher selbst bezahlt und der NSA (der NSA Filiale BND, etc.) bereitgestellt haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%