Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bertelsmann kauft bei Random zu Schlüsselposition für Gütersloher

Der Medienkonzern Bertelsmann stockt seinen Firmenanteil an Penguin Random House auf 75 Prozent auf. Das Buchgeschäft liegt in der DNA der Gütersloher – und soll für kräftige Umsatzsteigerung sorgen.
11.07.2017 - 13:27 Uhr Kommentieren
Bertelsmann erhöht die Anteile. Quelle: dpa
Random House

Bertelsmann erhöht die Anteile.

(Foto: dpa)

Düsseldorf „Dies ist ein guter Tag für Penguin Random House.“ Mit diesem Satz ließ sich am Dienstag Markus Dohle, Chef des weltgrößten Buchverlages Pengiun Random House, zitieren. Gut, weil nach fast genau vier Jahren der Mehrheitseigener Bertelsmann seine Firmenanteile von 53 auf 75 Prozent erhöht. Eine 100-prozentige Aufstockung stand offenbar nicht zur Debatte – der Minderheitseigener, der britische Medien- und Bildungskonzern Pearson, behält ein Viertel der Firmenanteile.

Beide Eigentümer hatten sich im Frühsommer auf eine Gesamtbewertung des Unternehmens in Höhe von 3,55 Milliarden Dollar verständigt, das ergibt einen Kaufpreis von 780 Millionen Dollar, umgerechnet 700 Millionen Euro, für den 22-Prozent-Anteil, den Bertelsmann nun erworben hat. Die Summe sei aus „vorhandener Liquidität finanziert worden“, hieß es bei Bertelsmann. Die Anteilsübernahme steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Freigaben.

Für Penguin Random House ändert sich – so versicherte es Bertelsmann – nichts. Dohle, der das in New York ansässige Unternehmen seit der Fusion von Penguin und Random House im Juli 2013 führt, bleibt weiterhin an der Spitze. „Das ist und bleibt einer der schönsten Jobs der Medienwelt in einem großartigen Unternehmen mit tollen Kollegen und einzigartigen Autoren“, sagte Dohle.

Das steckt im Medienriesen aus Gütersloh
Die Geschichte
1 von 10

1835 gründete Carl Bertelsmann das Unternehmen in Gütersloh als Buchverlag – den C. Bertelsmann Verlag. Die ersten 100 Jahre des Unternehmens stehen programmatisch im Zeichen der christlichen-protestantischen Tradition. 1928 öffnete sich der Verlag für Belletristik. Während des zweiten Weltkrieges gab der Verlag völkisch-nationale, teilweise auch antisemitische Literatur heraus. In der Wiederaufbauzeit wandelte sich Bertelsmann vom mittelständischen Unternehmen zu einem globalen Medienkonzern. Wachstumstreiber war über Jahrzehnte der Lesering, der 2015 endgültig eingestellt wurde.

(Foto: Bertelsmann)
Bertelsmann heute
2 von 10

2016 hat Bertelsmann hat einen Rekordgewinn eingefahren. Das Betriebsergebnis kletterte im vergangenen Jahr um 3,3 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro. Zum Konzernverbund gehören die Fernsehgruppe RTL Group, die Buchverlagsgruppe Penguin Random House, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, das Musikunternehmen BMG, der Dienstleister Arvato, die Bertelsmann Printing Group, die Bertelsmann Education Group sowie das internationale Fonds-Netzwerk Bertelsmann Investments.

(Foto: dpa)
RTL Group
3 von 10

Die RTL Group ist mit 53 Fernseh- und 28 Radiosendern Europas größter Betreiber von werbefinanziertem Privatfernsehen und Privatradio. Die Mediengruppe, die von Anke Schäferkordt und Guillaume de Posch geführt wird, gehört mehrheitlich (rund 75 Prozent) zu Bertelsmann.

(Foto: dpa)
Penguin Random House
4 von 10

Random House fungiert als Dachgesellschaft für alle Bertelsmann-Verlage. 2013 fusionierte Random House mit Penguin Books, einem Verlag im Besitz der Mediengruppe Pearson, zum weltgrößten Publikumsverlag Penguin Random House. An dem Verlag hält Bertelsmann 53 Prozent und Pearson 47 Prozent der Anteile. Die eigenständige deutsche Sparte von Random House gehört Bertelsmann. Dazu gehören Verlage wie Goldmann, Blessing Verlag oder auch die Deutsche Verlags-Anstalt (DVA).

(Foto: dpa)
Gruner + Jahr
5 von 10

Gruner + Jahr (G+J) ist Europas größtes Druck- und Verlagshaus. Zu den Publikationen gehören Magazine wie „Stern“, „Capital“ und „Brigitte“, aber auch Beteiligungen am „Spiegel“, an Chefkoch.de und an der Henri-Nannen-Schule. Seit 2014 ist Bertelsmann der alleinige Eigentümer von Gruner + Jahr. Die Vorsitzende der Geschäftsführung ist Julia Jäkel.

(Foto: dpa)
BMG
6 von 10

Mit BMG gründete Bertelsmann 2008 ein Musikunternehmen mit neuem Geschäftsmodell, das den Herausforderungen der digitalen Revolution auf dem Musikmarkt gerecht werden soll. Anders als sonst üblich werden Veröffentlichungs- und Aufnahmerechte aus einer Hand über eine gemeinsame Plattform international vertreten. BMG ist der viertgrößte Musikverlag der Welt. Zu den BMG-Künstlern gehört unter anderem Andreas Bourani.

(Foto: AFP)
Arvato
7 von 10

Arvato ist ein international tätiger Outsourcing-Dienstleister. Das Unternehmen mit Sitz in Gütersloh ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Bertelsmann. Arvato beschäftigt nach eigenen Angaben mehr als 70.000 Mitarbeitern in über 40 Ländern. Das Unternehmen gliedert sich in sieben sogenannten Solution Groups, die Geschäftsbereiche wie Call-Center, Adresshandel, Direktmarketing, Finanzdienstleistungen oder auch Cloud Computing umfassen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Penguin Random House umfasst 250 unabhängig voneinander agierende Verlage, darunter in Deutschland beispielsweise C. Bertelmann, Goldmann, Heyne, Knaus und Siedler. Zu den Autoren der Gruppe gehören Bestseller-Autoren wie John Grisham und Dan Brown, aber auch das frühere US-Präsidentenpaar Michelle und Barack Obama, das seine Memoiren bald auf den Markt bringt. In diesem Herbst werden Grisham und Brown kurz hintereinander ihre neuen Romane veröffentlichen – Penguin Random House rechnet mit einem guten Jahr 2017.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Das Buchgeschäft ist die unternehmerische Heimat des Gütersloher Buchverlages Bertelsmann. Mit der Aufstockung stärkt Konzernchef Thomas Rabe eindeutig das Kerngeschäft – gleichwohl ist es nur eines von insgesamt acht Unternehmensbereichen. „Wir sind mit der Mehrheit von 75 Prozent am Ziel“, sagte Rabe am Dienstag.

    Dass Bertelsmann nicht die vollständigen Firmenanteile erwirbt, ist allerdings eher die Ausnahme. Während der Konzern 100 Prozent an der Verlagstochter Gruner + Jahr, an der Printing Group, der Musiktochter BMG oder der Dienstleistungssparte Arvato hält, liegt der Firmenanteil lediglich bei der TV-Tochter RTL ebenfalls bei 75 Prozent.

    Rabe erkennt in dem Festhalten Pearsons an dem weltgrößten Buchverlag ein Indiz „für den Wert und den Erfolg“ an dem Unternehmen. Pearson hatte nach einem Milliardenverlust 2016 Einsparungen und Geschäftsverkäufe angekündigt. An der Börse kletterte die Pearson-Aktie kurz nach dem Handelsstart um rund 2,4 Prozent.

    Rabe verwies darauf, dass das Buchgeschäft für Bertelsmann „identitätsstiftend“ sei: Im Jahr 1835 gründete der Drucker und Buchbinder Carl Bertelsmann den C. Bertelsmann Verlag in Gütersloh. Doch neben dem Gründungsmythos sieht Rabe handfeste wirtschaftliche Vorteile: „Darüber hinaus ist die Transaktion wirtschaftlich attraktiv, da der Ergebnisanteil der Bertelsmann-Aktionäre um mehr als 60 Millionen Euro steigen wird.“

    Gütersloher gewinnen an Einfluss
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Bertelsmann kauft bei Random zu - Schlüsselposition für Gütersloher
    0 Kommentare zu "Bertelsmann kauft bei Random zu: Schlüsselposition für Gütersloher"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%