Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bertelsmann-Tochter Tausend Mitarbeiter betroffen – Arvato schließt Standorte im Osten

Arvato will bis Juni 2019 insgesamt sieben Standorte in Ostdeutschland schließen. Die Gewerkschaft Verdi bezeichnet die Schließung als skandalös.
Kommentieren
Bertelsmann News: Aktuelle Meldungen zum Medienunternehmen Quelle: dpa
Bertelsmann

Die Gütersloher wollen ihre Dienstleistungstochter Arvato verkaufen.

(Foto: dpa)

Gütersloh, LeipzigDie Bertelsmann-Tochter Arvato will sieben Standorte mit insgesamt 950 Mitarbeitern in Ostdeutschland schließen. So will sich das Unternehmen zum 30. April 2019 von den Niederlassungen in Leipzig, Gera und Cottbus sowie zum 30. Juni 2019 von den Bereichen in Dresden, Halle und Magdeburg und Suhl trennen, teilte ein Sprecher des Kommunikationsdienstleisters am Dienstag in Gütersloh (Nordrhein-Westfalen) mit.

Der Medien-, Buch- und Dienstleistungskonzern Bertelsmann hatte bereits Ende Januar angekündigt, er erwäge den Verkauf von Teilen seiner Dienstleistungstochter Arvato. Dabei geht es um das Geschäft mit Kundensystemen in der IT-, Banken-, Versicherungs- und Telekommunikations-Branche.

Betroffen wäre auch das Geschäft mit Facebook, hieß es seinerzeit. Für das US-Unternehmen tritt Arvato an mehreren Standorten in Europa als Dienstleister auf und löscht mit eigenen Teams illegale Einträge wie Hass-Postings und Gewaltfotos.

Das Dienstleistungsgeschäft mit Callcentern und Löschtrupps für Facebook sei zwar profitabel, werfe aber zu wenig ab, um in das digitalgetriebene Geschäft auch in Zukunft aus eigener Kraft genug investieren zu können, hieß es.

Die Gewerkschaft Verdi bezeichnete die Schließung als skandalös und forderte sichere Beschäftigungsperspektiven für die Betroffenen an den sieben Standorten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Bertelsmann-Tochter - Tausend Mitarbeiter betroffen – Arvato schließt Standorte im Osten

0 Kommentare zu "Bertelsmann-Tochter : Tausend Mitarbeiter betroffen – Arvato schließt Standorte im Osten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.