Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
SAP

Der Softwarekonzern hat das Ziel, mehr Frauen in Führungspositionen zu befördern.

(Foto: Bloomberg)

Betriebsratswahlen Bei SAP machen zwei Listen Front gegen die Frauenquote

Betriebsrats-Kandidaten stellen sich offen gegen die Personalpolitik von Konzernchef Bill McDermott. SAP ist dabei kein Einzelfall.

Düsseldorf, Frankfurt Als Vorstandschef des Softwarekonzerns SAP kämpft Bill McDermott um jedes Talent. An der nachfolgenden Generation von Entwicklern sind nicht mehr nur die Internetgiganten aus dem Silicon Valley interessiert, sondern auch Unternehmen wie Volkswagen oder Siemens. „Die einzigartige Magie eines jeden Individuums“ sei bei SAP willkommen, erklärte der Amerikaner daher im Jahr 2016 anlässlich eines „Pride Parade“-Umzugs in San Francisco in seiner überschwänglichen Art.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Betriebsratswahlen - Bei SAP machen zwei Listen Front gegen die Frauenquote

Serviceangebote