Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Bildschirm-Hersteller Japan Display kürzt ein Drittel seiner Stellen

Der Bildschirmhersteller Japan Display streicht fast 5000 Stellen – und entlässt damit bis März 2017 ein Drittel der gesamten Belegschaft. Besonders der schleppende Absatz des iPhones macht dem Konzern zu schaffen.
09.11.2016 - 14:01 Uhr
Der Bildschirmhersteller Japan Display greift angesichts eines Umsatzeinbruchs durch und will ein Drittel seiner Belegschaft entlassen. Grund für die Maßnahme ist vor allem die geringe iPhone-Nachfrage. Quelle: Reuters
Rationalisierung

Der Bildschirmhersteller Japan Display greift angesichts eines Umsatzeinbruchs durch und will ein Drittel seiner Belegschaft entlassen. Grund für die Maßnahme ist vor allem die geringe iPhone-Nachfrage.

(Foto: Reuters)

Tokio Der Bildschirm-Hersteller Japan Display streicht aus Kostengründen 4700 Stellen und damit knapp ein Drittel seiner Belegschaft. Der Abbau solle bereits bis Ende März kommenden Jahres umgesetzt werden, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Japan Display leidet unter der zuletzt mauen Absatzentwicklung von Apples iPhone. Produkte für den US-Konzern stehen für mehr als die Hälfte des Umsatzes der Japaner.

Künftig würden aber wieder bessere Geschäfte erwartet, erklärte Japan Display. Kunden würden sich vereinzelt schon wieder von der neuen OLED-Technik abwenden und zu der LCD-Technologie zurückkehren, die Japan Display weiterentwickelt habe.

Dieses Google-Smartphone soll Samsung und Apple angreifen

Daher sei im abgelaufenen Quartal der operative Gewinn zwar um 85 Prozent auf umgerechnet elf Millionen Euro eingebrochen. Im laufenden Vierteljahr würden aber bereits wieder rund 90 Millionen Euro erwartet.

Japan Display wurde 2012 mit staatlicher Hilfe aus den strauchelnden Bildschirm-Sparten von Sony, Toshiba und Hitachi geschmiedet.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%