Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Blackberry-Chef John Chen will Gesetz gegen App-Diskriminierung

Die meisten Apps gibt es heute für Apples iPhones und Smartphones mit dem Android-System von Google. Blackberry-Chef John Chen hat genug und fordert eine gesetzliche Regelung.
Kommentieren
Blackberry-Chef John Chen will App-Entwicklung gesetzlich regeln lassen. Quelle: Reuters

Blackberry-Chef John Chen will App-Entwicklung gesetzlich regeln lassen.

(Foto: Reuters)

WaterlooDer in Bedrängnis geratene Smartphone-Pionier Blackberry will, dass App-Entwickler per Gesetz gezwungen werden, auch Betriebssysteme mit kleinen Marktanteilen zu unterstützen. Nutzer von Blackberry-Geräten würden aktuell diskriminiert, erklärte Konzernchef John Chen in einem Blogeintrag am späten Mittwoch. Viele Apps seien aktuell nur für Apples iPhones und Googles Android-Geräte verfügbar. Das habe ein Zwei-Klassen-System geschaffen.

Bei den gesetzlichen Regelungen zur sogenannten Netzneutralität müsse App-Anbietern deshalb „verboten werden, auf Basis des Betriebssystems des Nutzern zu diskriminieren“, forderte Chen. Er schrieb auch einen Brief an die zuständigen Ausschüsse im US-Kongress.

Viele vor allem kleinere App-Entwickler scheuen die Mühe, Plattformen mit kleinen Marktanteilen zu bedienen. Der Smartphone-Markt wird aktuell von Googles Android-System und Apples iOS beherrscht.

Der Blackberry-Chef spricht ein akutes Problem seiner Firma an: Das schmale App-Angebot gilt schon lange als große Schwäche kleinerer Smartphone-Plattformen. Es ist eine Art Teufelskreislauf: Kunden bleiben deswegen fern, und die niedrigen Nutzerzahlen schrecken die App-Entwickler ab.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Android dominiert den Markt
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Blackberry-Chef - John Chen will Gesetz gegen App-Diskriminierung

0 Kommentare zu "Blackberry-Chef: John Chen will Gesetz gegen App-Diskriminierung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.