Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Einst kaufte Facebook Whatsapp für 19 Milliarden Dollar. WhatsApp-Mitgründer Brian Acton wurde reich – und wendet sich jetzt gegen Facebook.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ja die dummen user haben selbst schuld, es ist nicht der erste datenskandal bei den asozialen Netzwerken- es müsste eine Kündigungswelle geben in Höhe von 50 Millionen und noch darüberhinaus aus Solidarität zu dem Skandal- abes es passiert eben nur sehr wenig

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Mehr zu: Brian Acton - WhatsApp-Mitgründer empfiehlt: „Löscht Facebook!“

Serviceangebote