Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Chinesischer Smartphone-Anbieter OnePlus verkauft jetzt auch über Amazon

Seit vier Jahren ist OnePlus auf dem deutschen Markt. Mit der Einführung des neuen Modells 5T kommen auch neue Verkaufskanäle hinzu.
Kommentieren
OnePlus News: Aktuelles zum Smartphone-Hersteller aus China Quelle: Reuters
OnePlus erweitert seine Vertriebskanäle in Deutschland

OnePlus-CEO Pete Lau führt neue Vertriebskanäle ein. Vor allem das Onlinegeschäft soll ausgebaut werden.

(Foto: Reuters)

BarcelonaDer chinesische Smartphone-Anbieter OnePlus erweitert seine Vertriebskanäle in Deutschland. Ab Freitag werde das OnePlus 5T auch über den Online-Händler Amazon vertrieben, sagte OnePlus-Chef und -Gründer Pete Lau der Deutschen Presse-Agentur in Barcelona.

2017 habe das Unternehmen seinen Umsatz auf 1,4 Milliarden Dollar verdoppelt. Lau zeigt sich überzeugt, dass die Marke in den Augen der Nutzer in einer Liga mit Samsungs Flaggschiff-Modellen und Apples iPhone spiele.

OnePlus ist seit vier Jahren auf dem deutschen Markt aktiv, das aktuelle Modell 5T gibt es seit November. Bislang vertreibt das Unternehmen seine Smartphones ausschließlich über die eigene Website. Lau, ehemals Chef des chinesischen Smartphone-Herstellers Oppo, gründete sein Unternehmen im Dezember 2013 und ging im April 2014 mit seinem ersten Smartphone auf den Markt.

Das sind die neuen Smartphones
MWC in Barcelona
1 von 16

Beim Mobile World Congress (26.2.-1.3.) in Barcelona präsentieren die Smartphone-Hersteller alljährlich ihre neuen Modelle - nur Apple glänzt traditionell mit Abwesenheit. Hier ein Überblick über das, was die Branche an Neuheiten zu bieten hat. (Foto: dpa)

Zwei neue Flaggschiffe von Samsung
2 von 16

Samsung will seine Spitzenposition im hart umkämpften Smartphone-Markt mit zwei neuen Flaggschiff-Modellen untermauern: Galaxy S9 und S9+. Was bei beiden Modellen im Mittelpunkt steht, hatte Samsung schon mit der Einladung zur Pressekonferenz in Barcelona deutlich gemacht: „The Camera, reimagined“ stand darin – auf Deutsch also „Die Kamera, weitergedacht“.

(Foto: Bloomberg)
Samsung Galaxy S9
3 von 16

Die Kameras von Galaxy S9 und S9+ können zwischen zwei Blenden umschalten und sich damit auf hell ausgeleuchtete Szenen wie auch auf dunkle Lichtverhältnisse einstellen. Sie verfügen über eine Zeitlupenfunktion, die 960 Bilder pro Sekunde aufnimmt. Das Galaxy 9+ hat außerdem eine Doppelkamera, deren Bilder das S9 beispielsweise zusammensetzt, um Tiefenschärfe zu simulieren. Das Smartphone macht damit Bilder, die sonst nur mit einer Spiegelreflexkamera möglich wären. (Foto: dpa)

LG V30S
4 von 16

Auch LG will Käufer mit verbesserter Kameratechnik überzeugen: Dank künstlicher Intelligenz soll das V30S Motive erkennen und entsprechend den passenden Aufnahmemodus einstellen. Das Gerät kann automatisch aus acht verschiedenen Aufnahmemodi wählen, wobei Betrachtungswinkel, die Farbe, Reflexionen, die Beleuchtung und der Sättigungsgrad berücksichtigt werden. (Foto: pr)

Sony-Neuheiten auf dem MWC
5 von 16

Full-HD-Plus-Auflösung im 18:9-Format: Sony zeigt auf dem Mobile World Congress das Xperia XZ2 (hinten) mit 5,7 Zoll und das XZ2 Compact mit 5- Zoll-Display.

(Foto: dpa)
ZTE Blade V9
6 von 16

Rand war gestern: Mit dem Blade V9 hat auch ZTE ein neues 18:9-Smartphone im Angebot. Das 5,7 Zoll große Display löst mit Full-HD-Plus auf.

(Foto: dpa)
Alcatel 5 von TCL
7 von 16

Weniger ist mehr: Auch TCL bietet beim Alcatel 5 ein annähernd randloses 5,7-Zoll-Display. Allerdings liegt die Auflösung nur auf HD-Niveau.

(Foto: dpa)

OnePlus gehört zum BBK-Electronics-Konzern, der auch die Marken Oppo und Vivo vertreibt, zwei Newcomer, die bereits nach wenigen Jahren zu den weltweiten Top Fünf gehören.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Chinesischer Smartphone-Anbieter: OnePlus verkauft jetzt auch über Amazon"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote