Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Dauerstreit Kirch muss Vorschuss für Gutachten zahlen

Das OLG München hatte die Deutsche Bank vor einem Jahr zu Schadenersatz für die Pleite von Kirchs Medienkonzern 2002 verurteilt, die Höhe aber offen gelassen. Das sorgt auch weiterhin für Streit.
Kommentieren
Auch zwei Jahre nach dem Tode  Leo Kirchs sorgt die Pleite seines Medienunternehmens weiter für Streit vor deutschen Gerichten. Quelle: dapd

Auch zwei Jahre nach dem Tode Leo Kirchs sorgt die Pleite seines Medienunternehmens weiter für Streit vor deutschen Gerichten.

(Foto: dapd)

MünchenDer Dauerstreit zwischen Kirch und der Deutschen Bank sorgt weiter für sprudelnde Einnahmen bei Anwälten und Sachverständigen. Allein als Vorschuss für ein Gutachten im Prozess um Schadenersatz vor dem Oberlandesgericht München (OLG) muss Kirch bis Ende Januar eine Million Euro zahlen, ordneten die Richter am Montag an. Zudem muss die Kirch-Seite dem Sachverständigen bis dahin weitere Unterlagen nachreichen. Das OLG hatte die Deutsche Bank vor einem Jahr zu Schadenersatz für die Pleite von Kirchs Medienkonzern 2002 verurteilt, die Höhe aber offen gelassen. Der Gutachter soll dabei helfen, die Schadenshöhe zu ermitteln.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Dauerstreit: Kirch muss Vorschuss für Gutachten zahlen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.