Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Delivery Hero Frisches Geld für den Pizzaservice

Der Börsengang des Lieferdienstes Delivery Hero lässt auf sich warten. Das belastete zuletzt den Kurs von Rocket Internet. Nun hat das Start-up einen Investor für eine millionenschwere Kapitalerhöhung gefunden.
14.05.2017 - 14:33 Uhr Kommentieren
In Deutschland beliefert
Held kriegt Geld

In Deutschland beliefert "Delivery Hero" seine Kunden unter der Marke Lieferheld.

(Foto: dpa)

Berlin Das Internet-Beteiligungsunternehmen Rocket Internet hat für den Essenslieferdienst Delivery Hero einen weiteren Investor gefunden. Das Medien- und Internetunternehmen Naspers stecke vor allem über eine Kapitalerhöhung 387 Millionen Euro in Delivery Hero, wie Rocket Internet am Freitagabend in Berlin mitteilte. Damit sinkt der Anteil des Internet-Brutkastens an Delivery Hero von zuletzt knapp 38 Prozent auf etwa 33 Prozent.

Delivery Hero ist eine der wichtigsten Beteiligungen von Rocket Internet, das vom Unternehmer Oliver Samwer geführt wird. Laut Geschäftsbericht von Rocket Internet für 2016 hatte die 37,7-prozentige Beteiligung einen Wert von knapp 1,3 Milliarden Euro.

Für Probleme sorgte in den vergangenen Jahren immer wieder der geplante Börsengang von Delivery Hero. Dieser wurde erstmals Ende 2015 für das Jahr 2016 angekündigt. Nachdem das nicht geklappt hat, soll das Unternehmen nach Worten des Vorstandschefs Niklas Östberg ab dem zweiten Quartal dieses Jahres bereit für die Börse sein. Einem Bericht des „Manager Magazins“ zufolge peilt Östberg dabei eine Bewertung von rund 3,5 Milliarden Euro an.

Der bisher nicht erfolgte Börsengang von Delivery Hero ist einer der Gründe für den Kursverlust der Rocket-Internet-Aktien in den vergangenen Monaten. Der Kurs der Papiere, von denen 37 Prozent bei der Samwer-Familie und gut acht Prozent bei United Internet liegen, hat seit dem Börsengang im Herbst 2014 deutlich nachgegeben. Vom Ausgabepreis in Höhe von 42,50 Euro war das Papier bis auf 15,12 Euro gefallen. Zuletzt konnte sich die Aktie wieder etwas erholen und schloss den Xetra-Handel am Freitag mit 19 Euro.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Delivery Hero - Frisches Geld für den Pizzaservice
    0 Kommentare zu "Delivery Hero: Frisches Geld für den Pizzaservice"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%