Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Digital Lifestyle“-Anbieter Freenet baut Apple-Händler Gravis um

Der Mobilfunkanbieter Freenet öffnet die Filiale seiner Neuerwerbung Gravis. Bald sollen neben Apple-Geräten auch Produkte anderer Elektronik-Hersteller in die Regale kommen. Den Anfang macht Sony.
09.07.2013 - 17:06 Uhr Kommentieren
iPad von Apple: Der Händler Gravis soll zum „Digital-Lifestyle-Anbieter“ werden. Quelle: Reuters

iPad von Apple: Der Händler Gravis soll zum „Digital-Lifestyle-Anbieter“ werden.

(Foto: Reuters)

Düsseldorf Ein halbes Jahr nach dem Kauf des Apple-Händlers Gravis baut der Hamburger Mobilfunkanbieter Freenet seine Neuerwerbung zum zweiten Standbein neben dem Telefongeschäft aus. Gravis soll künftig auch die Geräte anderer großer Elektronik-Hersteller anbieten, die sich mit den Apple-Produkten zu einer Infotainmelt-Welt verbinden lassen. Den Anfang macht Sony, andere sollen schon bald folgen. „Unser Ziel ist es, dass Kunden in drei Jahren in den Gravis-Läden alle großen relevanten Eco-Systeme finden“, sagte Freenet-Chef Christoph Vilanek in einem Gespräch mit dem Handelsblatt.

Schon seit geraumer Zeit verfolgt Vilanek den Plan, den Hamburger Mobilfunker in einen „Digital-Lifestyle-Anbieter“ zu verwandeln. Bislang verkauft Freenet in seinen 550 eigenen Mobilcom-Debitel-Shops schon Strom- und Kabelverträge oder eine Heizungssteuerung per Smartphone. Mit diesem zweiten Standbein will Vilanek den schleichenden Umsatzverlust aus dem Mobilfunk-Geschäft kompensieren.

„Es reicht nicht mehr, nur noch Simkarten-Verteiler zu sein“, sagt der Freenet-Chef. Wie alle Mobilfunkanbieter leidet Freenet und dessen wichtigste Marke Mobilcom-Debitel unter dem starken Konkurrenzdruck und der harten Regulierung mit sinkenden Roaming- und Terminierungsentgelten.

Im künftigen Segment will Vilanek pro Jahr deutlich zweistellig wachsen, mögliche Zukäufe ausgenommen. Für dieses Jahr plant der Freenet-Chef einen Umsatz von deutlich über 200 Millionen Euro aus den Geschäften von Gravis und dem Verkauf von Zubehör und Apple-Geräten ein. 2012 erzielte Freenet einen Umsatz von 3,1 Milliarden Euro.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • wo
    Startseite
    Mehr zu: „Digital Lifestyle“-Anbieter - Freenet baut Apple-Händler Gravis um
    0 Kommentare zu "„Digital Lifestyle“-Anbieter: Freenet baut Apple-Händler Gravis um"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%