Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Discovery startet Geschichtskanal auf Premiere Deutsches Pay-TV lockt US-Medienkonzerne

In Deutschland boomt das Geschäft mit Pay-TV-Kanälen. Der Erfolg des Bezahlsenders Premiere und des Angebots von Kabel Deutschland (KDG) lockt auch US-Fernsehkonzerne. Jüngstes Beispiel ist der gestern in Berlin gestartete Geschichtskanal von Discovery, einer Tochter des US-Medienkonzerns Liberty Media von John Malone.

DÜSSELDORF. Das neue 24-Stunden-Programm behandelt ausschließlich zeitgeschichtliche Themen. Discovery setzt dabei auf eine Allianz mit Spiegel TV. Die Fernsehtochter des Hamburger Nachrichtenmagazins, an dem der Medienriese Bertelsmann beteiligt ist, hat Discovery bereits 100 Programmstunden verkauft. „Spiegel TV ist für uns ein Partner, mit dem wir inhaltlich sehr eng zusammenarbeiten wollen.“ „Spiegel“-Chefredakteur Stefan Aust wird einmal wöchentlich die Sendung „Zeitreise“ moderieren.

Der neue Bezahlsender Discovery Geschichte ist der dritte Premiere-Sender des US-Unternehmens. 2004 startete Discovery den Tierkanal Animal Planet. Den Spartenkanal Discovery gibt es seit 1996 auf Premiere. Ein Ende des Wachstums im digitalen Fernsehen ist nicht in Sicht. Mittlerweile sind fast alle US-Medienkonzerne wie Disney, NBC Universal, Time Warner oder Sony-MGM mit eigenen Digital-Kanälen in Deutschland vertreten. Die Umsätze sind allerdings bescheiden; Discovery beispielsweise erzielt nach eigenen Angaben zwischen 15 und 20 Mill. Euro. Im November 2004 ging der History Channel an den Start.

Startseite
Serviceangebote