Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Elektronik Deutsche geben weniger Geld für Fernseher aus

Die deutschen Verbraucher werden in diesem Jahr weniger Geld für Unterhaltungsgeräte wie Fernseher, Kameras und Konsolen ausgeben. Der Branchenverband Bitkom erwartet für 2011 einen Umsatzrückgang von 5,3 Prozent.
Kommentieren
Der Markt für Unterhaltungselektronik scheint gesättigt. Quelle: dpa

Der Markt für Unterhaltungselektronik scheint gesättigt.

(Foto: dpa)

BerlinDer Branchenverband Bitkom geht davon aus, dass deutsche Verbraucher in diesem Jahr weniger Geld für Unterhaltungsgeräte wie Fernseher, Kameras und Konsolen ausgeben werden als 2010. „Der Preisverfall ist ein großes Problem“, sagte Bitkom-Experte Michael Schidlack zwei Tage vor dem Start der Elektronikmesse IFA am Mittwoch in Berlin.

Während die Unterhaltungselektronik in Deutschland im vergangenen Jahr noch 13 Milliarden Euro umgesetzt habe, gehe die Branche für 2011 nur noch von 12,3 Milliarden Euro aus - ein Minus von 5,3 Prozent. „Es gibt kaum ein Marktsegment, wo die Durchschnittspreise nicht zurückgehen“, sagte Schidlack. Günstiger würden vor allem Fernseher.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Elektronik: Deutsche geben weniger Geld für Fernseher aus"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.