Ende des iPhone-Booms Apple darf kein Einzelkämpfer mehr sein

Apple war jahrelang eine Gewinnmaschine, ihr Goldesel das iPhone. Damit ist es vorbei. Der Konzern muss nun seine Philosophie überdenken und endlich Partner suchen – etwa in der Autoindustrie. Ein Kommentar. Analyse.
Der Konzern hat noch keinen neuen Wachstumsbringer gefunden. Quelle: dpa
Zwei iPhone-Modelle

Der Konzern hat noch keinen neuen Wachstumsbringer gefunden.

(Foto: dpa)

San FranciscoApple, das macht schon das neue Konzerngebäude in Cupertino deutlich, hat den Anspruch, stets einzigartig zu sein. Das geplante Hauptquartier sieht aus wie ein Raumschiff. Wie lange Apple den Anspruch durchhalten kann, ist allerdings fraglich. Denn das erste Quartal 2016 markiert eine Zäsur in der jüngeren Konzerngeschichte: 13 Jahre stand der Name Apple für Umsätze und Gewinne, die Quartal für Quartal wachsen, für Premiumprodukte und für eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Nun ist der Hype ins Stocken geraten. Die Kennzahlen sinken, Apple verkauft weniger iPhones als im gleichen Vorjahresquartal.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Ende des iPhone-Booms - Apple darf kein Einzelkämpfer mehr sein

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%