Ein EU-Gericht hat den Chiphersteller Intel in die Schranken gewiesen. Eine Strafe in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro ist gerechtfertigt. Intel hatte einen anrüchigen Deal mit Media Markt und Saturn geschlossen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich stelle mir bei diesem Thema 2 Fragen:

    1. Warum lässt man zu, das Firmen so viel Marktmacht erhalten?

    2. An wen wird/werden diese 1,06 Milliarden Dollar gezahlt und was wird mit dem Strafgeld gemacht?

Mehr zu: EU-Gericht bestätigt Strafe - Intel muss Milliarde wegen Media-Saturn-Deal zahlen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%