Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fernsehen Streamingdienste werden immer beliebter – klassisches Fernsehen verliert

30 Prozent ihrer Fernsehzeit widmen die Deutschen mittlerweile Video on Demand-Angeboten. Der Anteil des klassischen Fernsehens nimmt dagegen ab.
Kommentieren
Streamingdienste wie Netflix nutzt fast jeder Dritte. Quelle: dpa
Netflix

Streamingdienste wie Netflix nutzt fast jeder Dritte.

(Foto: dpa)

BerlinStreamingdienste wie Netflix und Amazon gewinnen in Deutschland immer mehr Zuschauer, das klassische Fernsehen hält sich in der Gunst des Publikums – mit leichten Verlusten – stabil. Das geht aus dem Digitalisierungsbericht Video der Landesmedienanstalten (DLM) hervor, der am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde.

Fast zwei Drittel (64,9 Prozent) ihrer Fernsehzeit widmen die Deutschen dem klassischen, sogenannten linearen TV. Video on Demand-Angebote (VoD) der US-Plattformen, zu denen auch das Portal Youtube und die Mediatheken von ARD, ZDF und der Privaten gehören, haben einen Anteil von knapp 30 Prozent.

Der Fernsehmarkt sei im Umbruch, sagte die DLM-Vorsitzende Cornelia Holsten. Sendungen, die die ganze Familie vor dem Bildschirm zusammenführten, gehörten der Vergangenheit an. Stattdessen gebe es heute Gutscheinkarten für VoD im Supermarkt. So ist die traditionelle TV-Nutzung gegenüber dem Vorjahr um 6,1 Prozent zurückgegangen, VoD legte um fast 30 Prozent zu.

Meistgenutztes Videoportal in Deutschland ist Youtube, das von 34,2 Prozent der Bevölkerung regelmäßig angeklickt wird. Die Mediatheken der TV-Sender erreichen 31,2 Prozent der Bevölkerung. Fast jeder Dritte (29,3 Prozent) nutzt die Angebote von Amazon Prime, Netflix oder anderen Streaminganbietern. Für den Bericht wurden 7500 Interviews mit Zuschauern geführt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Fernsehen - Streamingdienste werden immer beliebter – klassisches Fernsehen verliert

0 Kommentare zu "Fernsehen: Streamingdienste werden immer beliebter – klassisches Fernsehen verliert"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.