Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Festplattengeschäft läuft gut Hitachi denkt an Zukäufe in Europa

Der japanische Elektronikkonzern Hitachi Ltd. braucht für seine Sparte IT-Services einen Partner in Europa. Wenn man keinen pan-europäischen Vertriebspartner finde, denke man auch über eine Übernahme oder eine Fusion nach, sagte der CEO der Sparte Informations- und Telekommunikationssysteme, Kazuo Furukawa, dem Handelsblatt.

Konkrete Verhandlungen würden derzeit aber nicht geführt. Gut läuft nach Furukawas Worten das weltweite Festplattengeschäft: Die Sparte werde im Geschäftsjahr 2004, das im April beginnt, in die Gewinnzone zurückkehren. Das wäre ein Jahr früher als erwartet. Hitachi hatte 2002 die defizitäre Festplattensparte von IBM übernommen. Der Bereich Informations and Telecommunications Systems erwirtschaftete im Finanzjahr 2002 (zum 31.3.2003) rund 15,8 Mrd. $ vom Gesamtumsatz des Konzerns von rund 68,2 Mrd. $.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite