Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Frauen in der IT-Branche Ausgegrenzt, belästigt, degradiert

Frauen im Silicon Valley fühlen sich benachteiligt. Abwertende Sprüche von den männlichen Kollegen, Demütigungen und Beleidigungen im Joballtag. Ihre Sexismus-Vorwürfe erinnern an die wilden Zeiten der Wall Street.
Obszöne Mails wurden publik. Quelle: ap
Snapchat-Gründer Evan Spiegel:

Obszöne Mails wurden publik.

(Foto: ap)

San Francisco Sie lesen sich wie Verhaltensregeln für unflätige Teenager. Doch der ethische Kodex für die Teilnehmer der renommierten Technologie-Konferenz „Tech-Crunch Disrupt“ richtet sich an Erwachsene. Der Veranstalter weist explizit darauf hin, dass bei den jährlichen Konferenzen in San Francisco, New York und Peking „Belästigung jeglicher Art nicht toleriert wird. Das beinhaltet auch übermäßige sexistische und abwertende Bemerkungen“. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit – doch diverse Ausrutscher von Silicon-Valley-Größen haben die Aufmerksamkeit für angemessenes Benehmen inzwischen geschärft.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Frauen in der IT-Branche - Ausgegrenzt, belästigt, degradiert

Serviceangebote