Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Fuhrpark-Managament TomTom verkauft Telematik-Sparte an Bridgestone

Etwa 800.000 Fahrzeuge nutzen die Fuhrpark-Dienste der Firma TomTom. Der Konzern will die Sparte abstoßen und den Gewinn an die Aktionäre ausschütten.
Update: 22.01.2019 - 09:18 Uhr Kommentieren
TomTom verkauft Telematik-Sparte an Bridgestone Quelle: dpa
TomTom

Die Firma will sich mehr auf ihr Kerngeschäft, Navigation und Karten, konzentrieren.

(Foto: dpa)

Amsterdam Der Navigationsgeräte-Anbieter TomTom trennt sich von seiner auf Fuhrpark-Management spezialisierte Telematik-Sparte . Die Sparte, die Lösungen für das Management von Autoflotten anbietet, werde für 910 Millionen Euro an den japanischen Reifenhersteller Bridgestone veräußerte, teilte der niederländische Konzern am Dienstag mit. Der Schritt war erwartet worden, nachdem TomTom das Geschäft mit rund 670 Mitarbeitern im Herbst zum Verkauf angeboten hatte.

Der Preis liegt leicht über den Erwartungen von Analysten und entspricht rund der Hälfte der Marktbewertung von TomTom. Firmenchef Harold Goddijn will sich nun noch stärker auf Landkartensysteme, Navigationssoftware und Echtzeit-Verkehrsinformationen konzentrieren.

Während das traditionelle Navi-Geschäft seit Längerem schrumpft, punktet der Garmin-Konkurrent beim Verkauf von Lizenzen für Landkarten an Kunden wie Apple und Uber. Sorgen dürfte den Niederländern machen, dass Google nun auch intelligente Infotainment-Systeme anbietet. TomTom will sich damit stärker auf das hart umkämpfte Geschäft mit digitalen Kartendiensten und Verkehrsinformationen konzentrieren.
Die Unternehmen gehen davon aus, den Verkauf im zweiten Quartal abschließen zu können. Goddijn will den Großteil der Einnahmen aus der Veräußerung im Rahmen einer Kapitalrückzahlung und Zusammenlegung von Aktien an Aktionäre ausschütten. Die TomTom-Aktie verlor zum Handelsstart in Amsterdam 3,8 Prozent

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Fuhrpark-Managament - TomTom verkauft Telematik-Sparte an Bridgestone

0 Kommentare zu "Fuhrpark-Managament: TomTom verkauft Telematik-Sparte an Bridgestone"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.