Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Google, Apple, Netflix Der unaufhaltsame Aufstieg der Onlinekonzerne

Google, Apple und Netflix bedrängen etablierte Medienfirmen. Nicht nur die Umsätze der neuen Player wachsen, sondern auch ihr politischer Einfluss.
Sie und andere Anbieter drängen ins Kerngeschäft etablierten Medienunternehmen vor. Quelle: dpa
Videostreaming-Firma Netflix

Sie und andere Anbieter drängen ins Kerngeschäft etablierten Medienunternehmen vor.

(Foto: dpa)

Hamburg Beinahe wäre Comcast richtig enteilt. Das größte Medienunternehmen der Welt, einst ein Kabelnetzbetreiber, dem nach der Übernahme von NBC Universal ein Hollywoodstudio, zwei TV-Networks und mehrere Fernsehstationen gehören, wollte sich auch den Wettbewerber Time Warner Cable einverleiben. Wäre das gelungen, hätte sich Comcast, das 2014 rund 51,8 Milliarden Euro erlöste, auf Umsätze zwischen 65 Milliarden und 70 Milliarden freuen können.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: Google, Apple, Netflix - Der unaufhaltsame Aufstieg der Onlinekonzerne