Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Grünes Licht aus China Nokia-Übernahme wird genehmigt

Es stand nur noch die Zustimmung der Chinesen aus, nun scheint dem Deal nichts mehr im Wege zu stehen: Microsoft dürfte Nokias Handygeschäft übernehmen. So will der Konzern auf dem Markt für mobile Endgeräte aufholen.
Kommentieren
Im Handygeschäft von Nokia hofft der alternde IT-Riese Microsoft, einen Jungbrunnen zu finden. Quelle: AFP

Im Handygeschäft von Nokia hofft der alternde IT-Riese Microsoft, einen Jungbrunnen zu finden.

(Foto: AFP)

Espoo Microsoft hat die letzte große Hürde für die Übernahme des Handy-Geschäfts von Nokia genommen. Das chinesische Handelsministerium habe die Transaktion gebilligt, teilte Nokia am Dienstag mit. Die Wettbewerbshüter in den USA und Europa hatten dem Deal bereits zugestimmt. Microsoft will die Übernahme bis Ende April über die Bühne bringen, ursprünglich sollte das Geschäft im ersten Quartal abgeschlossen werden.

Microsoft zahlt bei der Anfang September angekündigten Übernahme 3,79 Milliarden Euro für Nokias Gerätesparte und weitere 1,65 Milliarden Euro für Patentlizenzen auf zehn Jahre. Nokia wird danach vor allem aus dem Netzausrüster NSN und dem Kartendienst Here bestehen. Microsoft hofft, mit dem Angebot von Software und Geräten aus einer Hand die Position im Geschäft mit Smartphones und Tablets zu verbessern.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Grünes Licht aus China: Nokia-Übernahme wird genehmigt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.