Bewerten Sie uns Beantworten Sie drei Fragen und helfen Sie uns mit Ihrem Feedback handelsblatt.com zu verbessern. (Dauer ca. eine Minute)
Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Im ersten Quartal Erwartungen übertroffen Nokia erwartet weiteres Wachstum des Handy-Marktes

Im ersten Quartal des laufenden Jahres hat der weltgrößte Handy-Hersteller wegen der starken Nachfrage nach Mobiltelefonen die Erwartungen übertroffen. Für das zweite Quartal stellte Nokia noch eine weitere Umsatzsteigerung in Aussicht. Die Aktie reagierte auf die vorgelegten Zahlen mit einem Plus von zeitweise über fünf Prozent.
Nokia-Chef Jorma Ollila. Foto: dpa

Nokia-Chef Jorma Ollila. Foto: dpa

HB HELSINKI. Für die gesamte Branche ist der Konzern wieder optimistischer und prognostiziert 2005 ein Wachstum des weltweiten Handy-Absatzes von 15 % statt zuvor rund zehn Prozent. Die Nokia-Aktie stieg am Donnerstag zwischenzeitlich fast sechs Prozent auf ein Jahreshoch von 12,49 €.

Nokia kündigte in Helsinki an, im zweiten Quartal rechne das Unternehmen mit einem Umsatz von 7,9 bis 8,2 (Vorjahr: 6,64) Mrd. €. Befragte Analysten hatten dem Unternehmen 7,34 Mrd. € zugetraut. Beim Gewinn je Aktie geht Nokia für April bis Juni von 0,15 bis 0,18 (0,15) Euro aus und liegt damit im Rahmen der Analystenerwartung von 0,17 €. „Der Ausblick für das zweite Quartal...ist gut und klar besser als für das erste Quartal. Nokia prognostiziert normalerweise defensiv“, sagte Analyst Urban Ekelund von Redeye AB.

Im Auftaktquartal übertraf Nokia mit seinen Zahlen sowohl die eigene Prognose als auch die Analystenschätzungen. Der Gewinn je Aktie stieg auf 0,19 € von 0,16 € im Vorjahr und lag damit über der Expertenprognose von 15 Cent je Aktie. Auch der Nettoumsatz übertraf mit 7,4 Mrd. € die Schätzung von 7,13 Mrd. €. Aktuell entwickle sich der Markt besser als erwartet, sagte Analyst Richard Windsor von Nomura. „Die Preise im ersten Quartal blieben ebenso ziemlich stark, was auch recht positiv ist.“

Nokia hatte im vierten Quartal 2004 sieben neue Handy-Modelle auf den Markt gebracht und Rekordverkäufe im Weihnachtsgeschäft verbucht. Damit hatte ein schwieriges Jahr doch noch ein versöhnliches Ende genommen. Im April 2004 hatte der Branchenprimus die Märkte mit der Ankündigung geschockt, es könnte wegen eines schwachen Produktportfolios Anteile am Handymarkt verlieren. Die neuen Modelle sollen diesen wieder steigern.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%