Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Indikator für die Chipbranche Chipausrüster ASML verzeichnet mehr Aufträge

Der niederländische Chipausrüster ASML rechnet angesichts einer gestiegenen Nachfrage im laufenden Quartal mit mehr Aufträgen. Weil das Unternehmer die großen Chiphersteller mit Maschinen beliefert, heißt das nur Gutes für die Chipbranche.

HB AMSTERDAM. „Folglich erwarten wir einen Anstieg des Nettoumsatzes um etwa 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr“, erklärte Firmenchef Eric Meurice am Mittwoch. Wie der weltgrößte Hersteller für Lithographie-Maschinen zur Chipproduktion mitteilte, habe er seine Auftragsprognose für das dritte Quartal angehoben. Die Zahl der neuen Aufträge werde voraussichtlich auf dem Niveau des Vorquartals liegen. Im zweiten Vierteljahr hatte ASML nach eigenen Angaben 93 neue Bestellungen erhalten.

ASML tritt in der Branche gegen Unternehmen wie Nikon und Canon an. Zu den Kunden des Chipausrüsters gehört unter anderem Intel. Der hatte am Dienstag nach Börsenschluss mitgeteilt, dass er etwa jeden zehnten Arbeitsplatz streichen will, um besser im Kampf gegen sehen Erzrivalen AMD bestehen zu können.

Startseite