Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Intel Blendende Zahlen trotz schwächelndem PC-Geschäft

Das PC-Geschäft läuft nur mäßig - in den Quartalszahlen von Intel macht sich der Einbruch im Hauptgeschäft aber kaum bemerkbar. Der Konzern kann in anderen Bereichen aufholen.
26.10.2017 Update: 27.10.2017 - 04:46 Uhr Kommentieren
Der Konzern kann seine Schwächen im Geschäft ausgleichen und überzeugt mit guten Quartalszahlen. Quelle: Reuters
Intel

Der Konzern kann seine Schwächen im Geschäft ausgleichen und überzeugt mit guten Quartalszahlen.

(Foto: Reuters)

Santa Clara Der Chip-Konzern Intel kann die Stagnation im Hauptgeschäft mit PCs durch Wachstum in anderen Bereichen wie Rechenzentren mehr als ausgleichen. Im vergangenen Quartal legte der Konzernumsatz um zwei Prozent auf 16,1 Milliarden Dollar zu.

Der Gewinn sprang um gut ein Drittel auf 4,5 Milliarden Dollar hoch, wie Intel nach US-Börsenschluss am Donnerstag mitteilte. Vor einem Jahr wurde das Ergebnis unter anderem von höheren Restrukturierungskosten gebremst.

Im Geschäft mit PC-Chips blieb der Umsatz mit 8,9 Milliarden Dollar auf Vorjahresniveau. Der Rückgang der Stückzahlen um sieben Prozent wurde durch Preiserhöhungen in gleicher Höhe wettgemacht. Dagegen legten die Erlöse mit Prozessoren für Rechenzentren um sieben Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar zu. In neuen und damit noch kleineren Bereichen wuchs das Geschäft noch schneller: Bei Chips für vernetzte Technik im Internet der Dinge um 23 Prozent auf 849 Millionen Dollar und bei Speicherlösungen sogar um 37 Prozent auf 891 Millionen Dollar.

Der Chip-Riese hat den Trend zu Smartphones und Tablets verschlafen. Nach einer strategischen Neuausrichtung stehen mittlerweile Chips für Rechenzentren und die Automobilindustrie im Fokus. Außerdem bietet Intel auch verstärkt Softwaredienste via Internet an, das sogenannte Cloud-Computing, in dem zahlreiche Technologiefirmen mitmischen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Intel: Blendende Zahlen trotz schwächelndem PC-Geschäft"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%