Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Industrie kritisiert mögliche Zahlungen für die Nutzung von Internet-Inhalten der Verlage. Die Verbände sehen durch die Einführung eines Leistungsschutzrechtes die Informationsfreiheit beschränkt - und die Innovationskraft im digitalen Wandel gefährdet.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • das kranke System der GEMA soll jetzt Grundlage fuer eine neue Geschaeftsstruktur der Verlage werden?
    Von allen Laendern der freien Welt koennen die deutschen Medien und Politiker am schlechtesten mit der uneingeschraenkten Freiheit des internet leben. Staendig wird an Gesetzen gearbeitet und ueberlegt wie man das internet noch weiter einschraenken kann und/oder zusaetzliche Gebuehren aus dem benutzer drueckt.

Mehr zu: Internet-Inhalte - Wirtschaft wehrt sich gegen Abgabe

Serviceangebote