Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Internettochter T-Online soll eigenständig bleiben Telekom legt Börsenpläne für T-Mobile auf Eis

Die Deutsche Telekom plant nach eigenen Angaben keinen Börsengang der Mobilfunksparte T-Mobile International.

HB BONN. „Es gibt derzeit keine Pläne für einen Börsengang von T-Mobile“, sagte Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke am Mittwoch in Bonn. Finanzvorstand Karl-Gerhard Eick sagte ergänzend, ein Börsengang von T-Mobile sei nicht "für ewig ausgeschlossen". Das Thema stehe jedoch derzeit "nicht ganz oben auf der Agenda". Grund sei zum einen, dass angesichts der heutigen Situation die angestrebte Bewertung des Geschäfts nicht zu erzielen sei. Zum anderen habe sich die Liquiditätslage und die Verschuldungssituation der Telekom verbessert.

Die aktuellen Spekulationen, die Telekom könnte ihre börsennotierte Internettochter T-Online zurückkaufen, sind nach Rickes Worten unbegründet. „Es gibt auch keine Pläne, T-Online wieder in den Konzern einzugliedern“, sagte Ricke. Mit dieser Größe "fühlen wir uns wohl", ergänzte später Finanzvorstand Eick.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite