Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Internetunternehmen MySpace-Pionier DeWolfe zieht sich zurück

Führungswechsel bei der Internet-Community MySpace: Mitbegründer Chris DeWolfe wird den Vorstandsvorsitz bei der Tochter des US-Medienkonzerns News Corp. in Kürze niederlegen. Damit hat der Medienriese ein Problem mehr.
MySpace-Grüner DeWolfe hört auf. Quelle: ap

MySpace-Grüner DeWolfe hört auf.

(Foto: ap)

HB LOS ANGELES. Hintergrund ist die Stagnation bei der Entwicklung der Nutzerzahlen und der Erfolg des Konkurrenten Facebook. Facebook hat MySpace im vergangenen Jahr als Nummer eins bei den Social Networks überholt und hat nun 200 Mio. Mitglieder - rund 70 Mio. mehr als MySpace.

Während Facebook ursprünglich aus der akademischen Szene kommt, hat MySpace einen Schwerpunkt in der Popmusikszene. Beide Unternehmen suchen allerdings noch nach einem dauerhaften Geschäftsmodell, da die Werbeeinnahmen offenbar hinter den Erwartungen zurückbleiben.

DeWolfe war im Januar 2004 maßbeblich beim Start der Plattform beteiligt. Der 43-Jährige bleibt im Verwaltungsrat von MySpace China und soll dem Unternehmen künftig als strategischer Berater zur Verfügung stehen. Der ehemalige AOL-Vorstandschef Jonathan Miller, der seit 1. April als „Chief Digital Officer“ von Rupert Murdochs Konzern News Corp. fungiert, kündigte an, dass in Kürze eine neue Management-Struktur für MySpace vorgestellt werde.

Startseite