Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

iPhone-Hersteller Apple einigt sich mit französischen Behörden auf Steuernachzahlung

Über die Höhe hält sich der Smartphone-Hersteller bedeckt. Französische Medien schätzen die Summe auf eine halbe Milliarde Euro.
Kommentieren
Apple einigt sich mit französischen Behörden auf Steuerzahlung Quelle: dapd
Apple

In Frankreich musste der Konzern Steuern nachzahlen. Die genaue Summe gab der iPhone-Hersteller nicht an.

(Foto: dapd)

ParisApple hat sich mit den französischen Behörden auf die Zahlung rückständiger Steuern verständigt. Dies bestätigte am Dienstag der US-Konzern. Allerdings gab der iPhone-Hersteller nicht an, wie viel Geld in die französischen Staatskassen wandert. Französische Medien bezifferten die Summe auf rund eine halbe Milliarde Euro.

Die Regierung in Paris setzt sich für eine europaweite Steuer für die größten Digital- und Softwareunternehmen ein.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "iPhone-Hersteller: Apple einigt sich mit französischen Behörden auf Steuernachzahlung"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%