Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Mit einem Klick zum Cyberangriff

Je vernetzter die Wirtschaft, desto größer die Hacker-Gefahr.

(Foto: Reuters)

IT-Sicherheit Wenn Hacker die smarte Fabrik lahmlegen

Die Vernetzung der Industrie gilt als große Chance – doch sie ist mit einem großen Risiko verbunden: Cyberangriffe zielen immer häufiger auf Fabriken. Der Staat hat bereits reagiert, doch es ist immer noch viel zu tun.

Düsseldorf Die Warnung schallte über die Lautsprecher durch die Flure. Alle Mitarbeiter in der Zentrale von Beiersdorf, im internen Sprachgebrauch „Werk 1“, sollten sofort ihre Computer ausschalten. Das Erpressungsprogramm „Not Petya“ hatte Systeme in der Ukraine blockiert, die IT-Verantwortlichen fürchteten, dass es sich im Netzwerk ausbreiten könnte – und stoppten die Produktion vorsorglich. Der Cyberangriff im Juni 2017 traf auch andere große Unternehmen, etwa die Reederei Maersk und den Logistikdienst TNT Express.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: IT-Sicherheit - Wenn Hacker die smarte Fabrik lahmlegen

Serviceangebote