Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Justizministerin Katarina Barley „Facebook hat die Türen zu seinem System selbst geöffnet“

Die neue Justizministerin Katarina Barley sieht im Geschäftsmodell von Facebook die Ursache für die jüngste Datenaffäre. Ein Gespräch.
„Wollen Algorithmen transparenter machen.“ Quelle: imago/IPON
Katarina Barley

„Wollen Algorithmen transparenter machen.“

(Foto: imago/IPON)

Berlin Erst wenige Tage ist die SPD-Politikerin Katarina Barley als Bundesjustizministerin im Amt. Mit dem Facebook-Skandal steht sie vor ihrer ersten Bewährungsprobe.

Frau Barley, wie bewerten Sie die Datenaffäre?
Mark Zuckerberg hat selbst eingestanden, dass der Fehler im System liegt. Es war kein Datenleck. Facebook hat die Türen zu seinem System selbst geöffnet. Es ist das Geschäftsmodell von Facebook, seine Nutzer bis ins Kleinste auszuforschen und jeden Klick zu analysieren, um Werbeumsätze zu maximieren.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Justizministerin Katarina Barley - „Facebook hat die Türen zu seinem System selbst geöffnet“

Serviceangebote