Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kai-Uwe Ricke Neuer Job für alten Telekom-Chef

Einem Magazinbericht zufolge hilft Kai-Uwe Ricke nun der Konkurrenz. Der ehemalige Chef der Deutschen Telekom ist demnach in den Aufsichtsrat eines Unternehmens in Baden-Württemberg gerückt, dessen erklärtes Ziel es ist, der Telekom Marktanteile abzunehmen.
Kai-Uwe Ricke soll zur Konkurrenz gewechselt sein. Foto: dpa Quelle: ap

Kai-Uwe Ricke soll zur Konkurrenz gewechselt sein. Foto: dpa

(Foto: ap)

HB HEIDELBERG. Der ehemalige Chef der Deutschen Telekom, Kai-Uwe Ricke, sitzt einem Bericht der „WirtschaftsWoche“ zufolge seit Ende Mai im Aufsichtsrat von Kabel Baden-Württemberg. Zudem habe sich der 45-Jährige dem Vernehmen nach an dem Unternehmen mit eigenem Kapital beteiligt, schreibt das Blatt. Er solle helfen, aus dem Kabelnetzbetreiber eine Telekomgesellschaft zu formen. Für eine Stellungnahme war bei Kabel BW in Heidelberg am Samstag zunächst niemand erreichbar.

Damit treibe Ricke die Pläne des schwedischen Finanzinvestors EQT voran. EQT hatte das Unternehmen vor einem Jahr vom US-Investor Blackstone übernommen und mit dem ehemaligen E-Plus-Chef Klaus Thiemann bereits einen Mobilfunk- und Festnetzspezialisten an die Spitze der Geschäftsführung gesetzt. Strategie sei es seither, mit Kampfpreisen Anteile auf dem Markt für schnelle Internetanschlüsse zu erobern und der Telekom so Festnetzkunden abzujagen, schreibt das Blatt weiter.

Startseite
Serviceangebote