Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kampf gegen Propaganda Google entfernt Blogs und Youtube-Kanäle mit Verbindung zum Iran

Dieses Mal ist es der Google-Konzern, der Propaganda auf seinen Plattformen entdeckt. Die Blogs und Youtube-Kanäle werden dem Iran zugeordnet.
Kommentieren
Nach Facebook und Twitter muss auch Google wieder Propaganda von seinen Plattformen runternehmen. Quelle: dpa
Google

Nach Facebook und Twitter muss auch Google wieder Propaganda von seinen Plattformen runternehmen.

(Foto: dpa)

BangaloreGoogle hat nach eigenen Angaben 39 YouTube-Kanäle abgestellt, die in Verbindung mit dem staatlichen iranischen Sender stehen sollen. Auch sechs Blogs auf seinem Blog-Dienst Blogger und 13 Accounts bei Google+ seien entfernt worden, teilte Google am Donnerstag mit. Die Untersuchungen gingen weiter, die Ergebnisse würden den Behörden mitgeteilt.

Am Dienstag hatten Facebook, Twitter und die Google-Mutter Alphabet gemeinsam Hunderte Konten entfernt, die in Zusammenhang mit einer iranischen Propagandaaktion gestanden haben sollen.

Google hat die Sicherheitsfirma FireEye engagiert, die nach eigenen Angaben eine verdächtige Beeinflussungskampagne ausgemacht hat. Diese habe ihren Ursprung im Iran und sei auf Zielgruppen in den USA, Lateinamerika und den Nahen Osten gerichtet gewesen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Kampf gegen Propaganda: Google entfernt Blogs und Youtube-Kanäle mit Verbindung zum Iran"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.