Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kinoverleih als neues Geschäftsfeld TV Loonland arbeitet sich aus Verlustzone

Das Kind der New Economy musste jahrelang ums Überleben kämpfen. Rechte an Kindersendungen waren nicht gefragt und von der Konkurrenz billig zu haben. Jetzt soll die Konzentration aufs DVD-Geschäft helfen.

HB DÜSSELDORF. Nach drei verlustreichen Jahren und deutlichen Umsatzrückgängen will die Medienfirma TV Loonland 2005 unter dem Strich erstmals wieder schwarze Zahlen schreiben.

Die Produktions- und Vermarktungsfirma wolle von der besseren Stimmung in der Unterhaltungsbranche profitieren und den Vertrieb ausbauen, sagte eine Sprecherin am Donnerstag in München. TV Loonland will sich auf den Kino- und DVD-Verleih sowie Kinderprogramme konzentrieren. Dabei soll auch die Eigenproduktion von Filmen und Serien eine größere Bedeutung erhalten.

Im vergangenen Jahr seien die Erlöse wegen einer geringen Nachfrage nach Kindersendungen und der laufenden Restrukturierung des Unternehmens nochmals von 20 auf 14,7 Mill. Euro eingebrochen, teilte die TV Loonland AG mit.

Im Jahr 2001 hatte TV Loonland noch Erlöse in Höhe von 77 Mill. Euro erzielt. Vor Zinsen und Steuern wurde 2004 ein Verlust von 6,8 Mill. Euro verzeichnet, nachdem das Unternehmen im Vorjahr einen Gewinn von 1,2 Mill. Euro erwirtschaftete. Der Nettoverlust konnte 2004 jedoch unter anderem wegen eines Steuereffekts von 7,5 Mill. Euro auf 5,7 Mill. Euro verringert werden.

Startseite
Serviceangebote