Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kongress des Chaos Computer Clubs Teure Cyberangriffe

Der Schutz vor Hacker-Attacken wird für Firmen teuer. Die EU will Unternehmen zudem zu Strafzahlungen verdonnern, wenn sie nicht ausreichend gesichert sind. Dabei fehlen diesen häufig schon die Grundvoraussetzungen.
Der Whistleblower war per Video zugeschaltet. Quelle: dpa
Vortrag von Edward Snowden beim Kongress

Der Whistleblower war per Video zugeschaltet.

(Foto: dpa)

Leipzig. Der Angriff kam schnell und heftig. Im Mai vergangenen Jahres überrollte ein Cyberangriff die Welt. Produktionsanlagen standen still, Mitarbeiter konnten nicht mehr arbeiten. Auch Krankenhäuser waren betroffen. In Großbritannien konnte in einigen Kliniken nicht mehr operiert werden, Arztpraxen wurden geschlossen. Innerhalb weniger Tage legte die Schadsoftware „WannaCry“ mehr als 300.000 Computer in mehr als 150 Ländern lahm.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall