Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konzentration auf Smartphones Samsung verkauft weitere Sparte

Nach dem Ausstieg aus dem Geschäft mit LED-Beleuchtung, trennt sich Samsung auch vom Bereich Glasfaseroptik. Die Südkoreaner wollen sich zukünftig ganz auf das schwächelnde Smartphone-Geschäft konzentrieren.
Kommentieren
Samsung verkauft eine weitere Unternehmenssparte. Der Konzern will sich ganz auf sein Smartphone-Geschäft konzentrieren. Quelle: dpa

Samsung verkauft eine weitere Unternehmenssparte. Der Konzern will sich ganz auf sein Smartphone-Geschäft konzentrieren.

(Foto: dpa)

SeoulDer weltgrößte Smartphone-Hersteller Samsung Electronics verstärkt mit einem weiteren Spartenverkauf seine Konzentration auf das unter Druck geratene Handy-Geschäft. Wie Samsung am Dienstag mitteilte, übernimmt der US-Glashersteller Corning den Bereich Glasfaseroptik.

Zum Kaufpreis und dem Umsatz der Sparte wollte sich Samsung nicht äußern. Erst im Oktober waren die Südkoreaner aus dem Geschäft mit LED-Beleuchtung außerhalb des Heimatlandes ausgestiegen. Auch diese Sparte gehörte nicht zum Kerngeschäft.

Samsung hatte zuletzt einen Einbruch beim Betriebsgewinn von 60 Prozent verbucht und damit das schwächste Quartalsergebnis seit mehr als drei Jahren vorgelegt. Dem Konzern macht im Top-Segment vor allem die Konkurrenz durch Apple zu schaffen, während bei günstigen Geräten chinesische Hersteller verstärkt auf den Markt drängen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Konzentration auf Smartphones: Samsung verkauft weitere Sparte"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.