Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kriminalität Bis zu 300.000 Telefonbetrug-Opfer

Eine Stimme, die von Millionen spricht – vor allem Rentner fallen auf Gewinnversprechen von Call-Center-Betrügern rein. Insgesamt waren bis zu 300.000 Menschen seit 2010 Opfer betrügerischer Anrufe in Deutschland.
Kommentieren
Geld stehlen per Telefon:  Das BKA beziffert den Schaden auf mindestens 23 Millionen Euro. Quelle: dpa

Geld stehlen per Telefon: Das BKA beziffert den Schaden auf mindestens 23 Millionen Euro.

(Foto: dpa)

Wiesbaden/MünchenBis zu 300.000 Opfer betrügerischer Telefonanrufe hat das Bundeskriminalamt (BKA) seit 2010 einem Bericht zufolge in Deutschland gezählt. Diese Zahl habe BKA-Präsident Jörg Ziercke vor der Innenministerkonferenz genannt, berichtet das Magazin „Focus“. Das BKA hatte vor allem Senioren bereits im September davor gewarnt, dass Call-Center-Betrüger sie mit falschen Gewinnversprechen um viel Geld prellen.

Die Höhe des Schadens bezifferte das BKA damals auf mindestens 23 Millionen Euro bei einer Dunkelziffer von mehr als 100.000 Opfern. Die Betrüger riefen meist aus der Türkei an und gäben sich als Rechtsanwälte und Polizisten aus.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Kriminalität: Bis zu 300.000 Telefonbetrug-Opfer"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.